Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
SG Löbnitz/Zingst bietet Spitzenteam aus Sagard lange Paroli

Sagard SG Löbnitz/Zingst bietet Spitzenteam aus Sagard lange Paroli

Knapp eine Stunde war am vergangenen Samstag in der Kreisoberligapartie zwischen dem aufstiegsambitionierten TSV Sagard und der abstiegsgefährdeten Spielgemeinschaft ...

Sagard. Knapp eine Stunde war am vergangenen Samstag in der Kreisoberligapartie zwischen dem aufstiegsambitionierten TSV Sagard und der abstiegsgefährdeten Spielgemeinschaft BSV Löbnitz/TSG Zingst gespielt, da passte SG-Kapitän Jarno Juchatz den Ball durch die Sagarder Abwehr. Frank Egdorf rannte durch, doch im letzten Moment warf sich ein TSV-Spieler in Egdorfs Schussversuch und klärte den Ball zur Ecke. Während es in den Reihen der Gastgeber plötzlich laut wurde, grinste Christian Kook an der Seitenlinie. „Wir haben Sagard ziemlich geärgert und alles abgefordert“, so der Trainer der Spielgemeinschaft.

Doch wieder einmal wurde dem Aufsteiger die schwache Chancenverwertung zum Verhängnis. Am Ende verloren die Gäste mit 2:5 und bleiben nach dem Punktgewinn des Franzburger SV (0:0 gegen Trinwillershagen II) nur drei Punkte vom ersten möglichen Abstiegsplatz entfernt. „Jetzt müssen wir halt nächste Woche gegen den PSV Ribnitz-Damgarten II gewinnen, um unten wieder weg zu kommen“, so Kook, der seiner Truppe keinen Vorwurf machte: „Wir sind mutig aufgetreten und haben sehr gut gespielt. Dass es in Sagard nicht einfach wird, wussten wir vorher.“

Tatsächlich war es für die SG ein schweres Unterfangen. So musste man die komplette Defensive umbauen. Kein Wunder, dass der Sagarder Ligatoptorjäger Robert Albrecht die neu formierte Abwehr bereits nach zehn Minuten schwindelig spielte und zum 1:0 traf. Anschließend fingen sich die Gäste jedoch und trauten sich mehr und mehr zu. Nach 22 Minuten glich Henry Müller dann aus. Einen Freistoß aus dem Halbfeld hatte er zum 1:1 eingeköpft. Auf der anderen Seite bereitete der Kook-Elf vor allem ein Spieler weiterhin Kopfzerbrechen. Robert Albrecht war kaum aufzuhalten und traf vor der Pause noch zweimal (31., 38.). Doch auch die Gäste belohnten sich vor der Halbzeitpfiff für ihre Mühen, als Toni Wegner eine Flanke zum 3:2 verwertete.

Nach dem Seitenwechsel drehten sie dann weiter auf und verpassten gleich dreimal den erneuten Ausgleichstreffer. Als Robert Albrecht nach einem Torwartfehler dann auf der Gegenseite zum 4:2 traf (72.), war die Partie entschieden. „Wenn wir hier das 3:3 machen, hätte Sagard wohl nicht mehr ins Spiel zurück gefunden“ mutmaßte Christian Kook. Stattdessen machte die Heimelf endgültug alles klar, als Florian Gebhardt zum 5:2-Endergebnis einnetzen konnte (74.).

SG BSV Löbnitz/TSG Zingst: Jörn - Heim (46. Riems), Lemke (64. Bartz), Landt, Müller (75. Voß), Sperr, Juchatz, Wegner, Egdorf, Möller, Tashkov.

Tore: 1:0, 2:1, 3:1, 4:2 Albrecht (10., 31., 38., 72.), 1:1 Müller (22.), 3:2 Wegner (41.), 5:2 Gebhardt (74.).

Schiedsrichter: Franko Troles.

Zuschauer: 65.

Von rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Rostock. Der Spitzenreiter kommt! Fußball-Verbandsligist SV Pastow (13./19 Punkte) trifft morgen vor heimischer Kulisse auf dem Sportplatz „Am Bornkoppelweg“ ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.