Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SGW stoppt Negativserie

Ribnitz-Damgarten SGW stoppt Negativserie

Wöpkendorf nach sechs sieglosen Spielen erfolgreich, Trin II verliert unglücklich

Ribnitz-Damgarten. Nachdem die BSG ScanHaus Marlow in der Fußball-Kreisoberliga bereits am Samstag siegte und souveräner Tabellenführer bleibt (OZ berichtete), siegte die SG Wöpkendorf im Sonntagsderby beim PSV Ribnitz-Damgarten II mit 2:1. Trinwillershagen II verlor das Verfolgerduell gegen den SV 93 Niepars unglücklich.

 

OZ-Bild

SGW-Kicker Andre Künn, hier im Zweikampf mit Lukas Waak, verletzte sich und droht auszufallen.

Quelle: R. Müller

PSV Ribnitz-Damgarten II - SG Wöpkendorf 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Philipp Rurik (20.), 1:1 Partick Fürstner (65.), 1:2 Marcel Statz (73.).

Mit hängenden Köpfen schlichen die PSV-Kicker nach dem Derby vom Platz. Nach einer 1:0-Führung hatten sie durch zwei Standards noch 1:2 verloren und müssen damit mehr denn je um den Klassenerhalt zittern. Dabei hatten sich beide Seiten über weite Strecken eine ausgeglichene Partie geliefert, dann jedoch wechselte SGW-Coach Ronald Slomski mit Marcel Statz den Mann des Spiels ein ein. Beim Ausgleichstreffer, den Patrick Fürstner mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte erzielte, irritierte Statz den PSV-Keeper Philip Fleischer (65.). Beim Siegtreffer war er dann nach einer Ecke selbst zur Stelle. „Das freut mich für ihn und das Team“, meinte SGW-Coach Ronald Slomski, der zwei verschiedene Halbzeiten sah. „In der ersten Hälfte haben wir nicht zwingend genug agiert. Nach der Pause haben wir dann aber wieder einmal Moral bewiesen und nie aufgegeben.“ Sein Gegenüber Olaf Schubert haderte: „Immer wieder treffen wir die falschen Entscheidungen, halten den Ball zu lange oder suchen unnötige Zweikämpfe. Aufgeben werden wir uns aber nicht und bis zum Saisonende um den Klassenerhalt kämpfen.“

VfL Bergen II - SG Traktor Divitz 5:3 (3:2)

Tore: 1:0, 2:1, 4:2, 5:3 Daniel Lukes (10., 26., 83., 90.+3), 1:1, 2:2 Philipp Schumacher (21., 29.), 3:2 Mathias Wendel (40.), 4:3 Andreas Hohnstein (86.).

Während die Insulaner ihre Chancen eiskalt nutzten, schossen die Divitzer VfL-Keeper Oliver Schäfer „berühmt“. „Unglaublich, was er gehalten hat“, meinte Divitz-Coach Dirk Splisteser. Zudem setzte Peter Bretschneider beim Stand von 3:2 einen Schuss an den Pfosten. Splisteser resümierte: „Wir waren heute nicht schlechter, aber davon können wir uns nichts kaufen. Jetzt müssen wir unbedingt in den nächsten beiden Heimspielen Punkte holen.“

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II - SV 93 Niepars 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Tom Kutschinski (6.), 1:1 Andre Stolp (35.), 2:1 Oleg Dekker (70.), 2:2 Lennard Goldbecher (80.), 2:3 Richard Möller (86.).

Im Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten und -vierten zogen die Triner den Kürzeren. Dabei hatte Andre Stolp, der bereits am Freitagabend für die Triner Altherrenmannschaft viermal eingenetzt hatte, nach einer desolaten Anfangsphase der Rot-Weißen überraschend zum Ausgleich getroffen (35.). Anschließend fanden die Hausherren besser in die Partie und schienen diese spätestens nach dem Führungstreffer durch Oleg Dekker im Griff zu haben. In der Schlussphase gaben sie den Sieg jedoch aus der Hand. „Es ist ärgerlich. Wir finden zunächst gut ins Spiel zurück, um uns dann durch zwei Standards selbst um den Lohn zu bringen“, so Trin-Coach Jürgen Hakelberg.

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.