Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SV Barth kann Überlegenheit nicht in einen Sieg ummünzen

Rostock SV Barth kann Überlegenheit nicht in einen Sieg ummünzen

1:2-Niederlage im Nachholspiel beim Rostocker FC II / SVB belegt Abstiegsplatz

Rostock. . Auf der einen Seite freute sich André Hofhansel, Trainer des SV Barth, über den Auftritt seiner Mannschaft beim Rostocker FC II. „Es war unser bestes Spiel seit langem.“ Auf der anderen Seite war er dann aber auch bitter enttäuscht: „Wir hätten gewinnen müssen. Solche Niederlagen können uns im Kampf um den Klassenerhalt die entscheidenden Punkte kosten“, meinte Hofhansel nach der 1:2-Niederlage im Punktspiel der Fußball-Landesklasse IV.

 

OZ-Bild

Verteidiger Marco Schinke (links, in einer früheren Partie) erzielte den einzigen Treffer der Barther beim Rostocker FC II. FOTO: MARCO SCHWARZ

Quelle:

Statistik

SV Barth: Hamann - Schinke (75. Krüger), Bahmani, Schröder, Brauer, Zilian, Grosse, Wallis, Lißner, Hofhansel, Quantz.

Tore: 1:0 Schmidt (15.), 1:1 Schinke (24.), 2:1 Schmidt (50.).

Schiedsrichter: Detlef Gollek.

Zuschauer: 35.

Der SV Barth hatte beim Nachholspiel auf dem Rostocker Kunstrasenplatz einen starken Auftritt hingelegt und sieben, acht hochkarätige Torchancen verzeichnen können. Doch einzig Verteidiger Marco Schinke traf für den SVB. Auf der anderen Seite nutzte der RFC dagegen die wenigen Barther Fehler eiskalt aus. So traf Fiete Schmidt, der noch vor zwei Jahren für den FC Gelb-Blau Damgarten stürmte, zum frühen 1:0 (15.). „Das war unserseits eine Fehlerkette. In der Abwehr und im Mittelfeld haben wir nicht entscheidend gestört und auch unser Keeper agierte zu zögerlich“, kommentierte der Barther Coach diesen Gegentreffer.

Nur neun Minuten später war das Spiel dann aber schon wieder ausgeglichen. Marco Schinke hatte mit einem Linksschuss getroffen, nachdem sein erster Versuch noch in der Rostocker Abwehr hängen geblieben war. „Das Tor war eine reine Willenssache und das richtige Signal für die Mannschaft“, freute sich André Hofhansel über das Ausgleichstor.

Anschließend spielten die Barther weiter offensiv und boten dem Rostocker FC II so Räume zum Kontern. Nach 50 Minuten war es dann ein langer Ball, der die Barther Abwehr aushebelte. Erneut war es Fiete Schmidt, der einnetzen konnte und die Gastgeber mit 2:1 in Führung brachte.

Die Vinetastädter gaben sich jedoch nicht geschlagen und zeigten jetzt viel Licht, aber auch Schatten in ihrem Spiel. So schafften es die Gäste immer wieder, sich in beste Einschusspositionen zu bringen. Vor dem RFC-Tor versagten dann jedoch immer wieder die Nerven. „Wenn man fünfmal alleine vor dem Tor steht, muss der Ball auch irgendwann mal rein“, machte Andre Hofhansel deutlich. Doch seine Jungs schafften es nicht, ihre Überlegenheit auch im Ergebnis wiederzuspiegeln und mussten so die fünfte Saisonpleite hinnehmen.

In der Tabelle der Landesklasse IV rutschten die Barther (15 Punkte, 25:24 Tore) auf den zehnten Tabellenplatz ab und haben nun schon vier Zähler Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz. Diesen nimmt momentan der FSV Kritzmow ein. Die Kritzmower sind am kommenden Sonnabend der nächste Gegner der Barther. „Das wird ein richtungweisendes Spiel“, machte André Hofhansel deutlich. Anpfiff zu dieser Begegnung – es ist die letzte für den SVB vor der Winterpause – ist um 13.30 Uhr auf dem Platz am Sportwall in Barth.

Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gehaltserhöhungen

Im Interview betont RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick den Anteil von Trainer Hasenhüttl am sportlichen Erfolg des Aufsteigers. Dass ein Spieler schon vom Meistertitel redet, findet er nicht verwerflich.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.