Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Spiele-Dreierpack: Piranhas wollen Punkte erbeuten

Rostock Spiele-Dreierpack: Piranhas wollen Punkte erbeuten

Rostocker Eishockey-Oberligist in fünf Tagen zweimal zu Hause und einmal auswärts gefordert / Heute gegen Preussen Berlin

Rostock. Als Michal Bezouska an seinem 30. Geburtstag am vergangenen Sonntag im Penaltyschießen alleine auf den Torhüter der Duisburger Füchse zulief, war die Hoffnung auf den ersten Treffer im Entscheidungs-Schießen groß. Doch der Routinier von den Rostock Piranhas scheiterte an seinem Gegenüber. Es war der erste von drei Fehlschüssen der Raubfische.

Duisburg gewann das Spiel, doch die Enttäuschung von Bezouska und seinen Mitspielern hielt nicht lange an. Denn der Eishockey-Oberligist hatte gegen den Titelkandidaten von der Wedau eine starke Leistung gezeigt und immerhin einen Punkt geholt.

Daran wollen die Rostock Piranhas in den nächsten fünf Tagen anknüpfen. Dann stehen gleich drei Spiele für die Ostseestädter auf dem Programm. Den Auftakt machen die Hansestädter heute Abend (20.00 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen den ECC Preussen Berlin. „Wir waren gegen Duisburg am Maximum. Daran wollen wir unbedingt anknüpfen und gegen die Berliner gewinnen“, kündigt Bezouska an.

Der Tscheche, der seit der Saison 2015/16 für die Piranhas aufläuft, gehört zu den ältesten Spielern im Team. In der neu formierten Rostocker Mannschaft mit 13 Ab- und zwölf Neuzugängen soll der Stürmer die jungen Spieler mit seiner Erfahrung unterstützen. Für die Youngster im Team hat Bezouska nur Lob parat. „Sie nehmen eine starke Entwicklung. Allein gegen die Duisburger haben wir trotz deren Qualität viel nach vorne gemacht. Leider hatten wir Pech im Abschluss. Da merkt man die fehlende Erfahrung, aber wir bewahren die Ruhe und arbeiten einfach weiter“, sagt der Offensivmann.

Gegen die Preußen soll heute der dritte Heimsieg her. „Wenn wir da weitermachen, wo wir aufgehört haben, werden wir das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden“, ist Bezouska zuversichtlich. Die Berliner sind mit vier Punkten Tabellenvorletzter. Deren körperbetonte Spielweise wird allerdings eine große Herausforderung für das junge REC-Team. „Wir haben auch in schwierigen Spielen die Ruhe bewahrt, das wird uns helfen“, sagt Bezouska.

Am Sonntag (18 Uhr) reisen die Rostocker zum Ostseederby nach Timmendorfer Strand. Gastgeber EHC steht derzeit mit nur einem Punkt mehr in der Tabelle unmittelbar vor den Berlinern. Doch auch dort müssen die Rostocker kühlen Kopf bewahren, wenn sie den Abstand zur Spitzengruppe verkürzen wollen. Die vergangenen Partien zwischen beiden Teams waren stets hart umkämpft.

Am Dienstag (19.00 Uhr) empfangen die Rostocker Spitzenreiter Tilburg Trappers (Niederlande), der mit einer Sondergenehmigung in der Oberliga Nord spielt. Der Plan ist klar. „Wir wollen in den ersten beiden Spielen Selbstvertrauen tanken und den Tilburgern dann alles abverlangen“, sagt Bezouska.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Für die Piranhas um Stürmer Ricco Ratajczyk (r.) war gestern mehr drin. Doch sie vergaben viele Chancen und unterlagen Duisburg.

Rostocker Eishockey-Oberligist unterliegt trotz starker Aufholjagd gegen die Füchse Duisburg nach Penaltyschießen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.