Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Spielgemeinschaft gelingt Überraschungssieg

Löbnitz Spielgemeinschaft gelingt Überraschungssieg

Während die SG Löbnitz/Zingst und die SG Traktor Divitz und wichtige Zähler im Abstiegskampf der Fußball-Kreisoberliga sammelten, mischen der SV Rot-Weiß Trinwillershagen ...

Löbnitz. Während die SG Löbnitz/Zingst und die SG Traktor Divitz und wichtige Zähler im Abstiegskampf der Fußball-Kreisoberliga sammelten, mischen der SV Rot-Weiß

 

OZ-Bild

Martin Sengbusch, der hier vom Bergener Kai Zötsche bedrängt wird, siegte mit der BSG ScanHaus Marlow 2:1.

Quelle: Christian Klitz

Trinwillershagen II, die SG Wöpkendorf (OZ berichtete) und vor allem Tabellenführer BSG ScanHaus Marlow weiter kräftig im Aufstiegskampf mit.

SV 93 Niepars - SG BSV Löbnitz 53/ TSG Zingst 0:3 (0:1)

Tore: 0:1, 0:2 Frank Egdorf (6., 70.), 0:3 Tobias Sperr (90.).

Die Überraschung des Spieltages gelang der Spielgemeinschaft. Beim Tabellenzweiten SV 93 Niepars übernahm der Aufsteiger durch frühes Pressing schnell die Spielkontrolle und schoss laut Trainer Christian Kook immer zum „richtigen Zeitpunkt“ die Tore. Kook lobte seine Truppe: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Heute hat wirklich alles zusammen gepasst. Jeder ist an seine Leistungsgrenze gegangen.“

VfL Bergen II - BSG ScanHaus Marlow 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Daniel Lukes (14.), 1:1 Marc Pohlmann (42.), 1:2 Johann Lichtenstein (85.).

Die Marlower taten sich bei den spielstarken Bergenern lange Zeit schwer, holten am Ende jedoch einen wichtigen Sieg und bauten ihren Vorsprung in der Tabelle auf vier Zähler aus. „In der ersten halben Stunde hatten wir auf dem schmierigen Kunstrasenplatz noch Glück, dass es nur 0:1 stand. Dann kamen wir jedoch besser in die Partie und haben das Spiel am Ende mit einem blitzsauberen Konter gedreht.“ Wehrmutstropfen dabei: Norman Brodhagen sah in der Nachspielzeit die Ampelkarte und fehlt im Derby gegen den PSV Ribnitz-Damgarten II.

PSV Ribnitz-Damgarten II - SV Traktor Stoltenhagen 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Tom Schneider (24.), 1:1, 1:2 Tobias Harmel (30. Handelfmeter, 48.), 2:2 Mathias Östreich (90. Foulelfmeter).

Gegen den Tabellenletzten, der auswärts bislang erst einen Zähler verbuchen konnte, holten die Bensteinstädter einen glücklichen Punkt. PSV-Coach Olaf Schubert war enttäuscht: „Das war das schwächste Spiel in meiner gesamten Zeit als Triner beim PSV II. Es fehlte heute einfach an allem. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch war das nichts von meinem Team.“

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II - SV Rambin 61 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Andreas Seidlitz (51.), 2:0 Sebastian Rawe (78.), 3:0 Marcel Reinholz (90.).

Nach dem Spielabbruch im Hinspiel hatte der Kreisfußballverband vorsorglich drei Schiedsrichter für diese Partie angesetzt. Mit Erfolg: Beide Seiten konzentrierten sich auf dem schwer bespielbaren Platz vornehmlich auf das Spiel. Dabei gehörte den Gästen die erste Hälfte, während Rot-Weiß Trinwillershagen II im zweiten Durchgang aufdrehte. Trin-Coach Jürgen Hakelberg war nach dem Schlusspfiff zufrieden: „Vor der Pause war noch zu wenig Bewegung in unserem Spiel. Nach der Halbzeit haben die Jungs es dann aber gut gelöst und verdient gewonnen.“

SG Traktor Divitz - SV Gingst 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 David-Paul Splisteser (73.), 2:0 Paul Döring (85.).

Lange Zeit mussten die Gastgeber in einem echten Abstiegskampf um ihren Punktedreier kämpfen. Erst nach 73 Minuten erlöste Trainersohn David-Paul Splisteser die Gastgeber mit einem Treffer aus dem Gewühl heraus. „In der Summe geht der Sieg auf alle Fälle in Ordnung“, so Traktor-Coach Dirk Splisteser nach dem Schlusspfiff.

Von Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.