Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sturmlauf nach der Halbzeitpause

Rostock Sturmlauf nach der Halbzeitpause

Marlower Fußballerinnen feiern nach Rückstand 6:1-Auswärtssieg beim Rostocker FC III

Voriger Artikel
Spielgemeinschaft verschafft sich Luft nach Derbysieg
Nächster Artikel
Marlower Verein veranstaltete Reitertag zum Start in den Mai

Ramona Zitzen (rechts) glänzte beim 6:1-Sieg der BSG ScanHaus Marlow als dreifache Torschützin.

Quelle: Rainer Müller

Rostock. Nur noch wenige Sekunden waren in der ersten Halbzeit der Kreisligapartie zwischen dem Rostocker FC III und der Marlower Frauenfußballmannschaft zu spielen, als sich plötzlich Isabel Ziegler über den linken Flügel durchsetzte und eine Flanke vor das Rostocker Tor schlug. Hier stand Anne Worgall goldrichtig und jagte den Ball zum 1:1-Pausenstand über die Linie. „Dieser Treffer war enorm wichtig für die Moral“, betonte Wolfgang Müller später. Zuvor hatte der Trainer BSG ScanHaus Marlow eine Hälfte lang eine Mannschaft gesehen, die zwar viel investierte, im Abschluss aber zu ungenau agierte. Besser machten es dagegen die RFC-Damen.

Nachdem die Gastgeberinnen in der 16. Minute bereits die Torumrandung getroffen hatten, netzte Doreen Naumann nur eine Minute später trocken mit der Pieke ein. Die Marlowerinnen wirkten in der Folgezeit geschockt und wurden zur Pause von ihrem Trainerteam ordentlich wachgerüttelt. „Wir haben den Mädels in der Halbzeit gesagt, dass wir den RFC nur spielerisch schlagen können und die Torhüterin mit Schüssen aus der zweiten Reihe nur schwer zu überwinden ist“, so Wolfgang Müller.

Seine Spielerinnen schienen genau zugehört zu haben, denn bereits vier Minuten nach dem Wiederanpfiff fiel das 2:1-Führungstor. Isabel Ziegler hatte Ramona Zitzen bedient, die den Ball an der starken RFC-Torfrau vorbei spitzelte. Plötzlich hatten die Recknitzstädterinnen das Spiel wieder im Griff und erhöhten nach 57 Minuten auf 3:1. Diesmal hatte Ramona Zitzen sich über die linke Außenbahn durchgesetzt und den Ball im Torwarteck untergebracht.

Nur drei Minuten später trafen die Rostockerinnen nach einer Flanke von Henriette Sohns ins eigene Tor, ehe Sandra Nehls auf 5:1 erhöhte. Der Schlusspunkt gehörte dann noch einmal Ramona Zitzen. Aus 18 Metern hatte die Marlowerin abgezogen und zum 6:1-Endstand getroffen. „In der zweiten Hälfte haben wir den Ball sehr gut laufen lassen, wodurch der RFC immer wieder entscheidende Fehler gemacht hat“, resümierte Wolfgang Müller zufrieden. In der Tabelle rücken die Marlowerinnen durch den Sieg auf den dritten Tabellenplatz vor. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) empfangen sie nun den Sukower SV.

BSG ScanHaus Marlow: Koltermann - Nehls, Sohns, Blankenhagen, Zitzen, Worgall, Ziegler, Schneider, Peters, Müller, Golya, Scherbarth.

Tore: 1:0 Naumann (17.), 1:1 Worgall (34.), 1:2, 1:3, 1:6 Zitzen (40., 57., 67.), 1:4 Menke (60. Eigentor), 1:5 Nehls (63.). Zuschauer: 35.

Von rm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Madrid

Der FC Bayern München spielt mit einer überraschenden Startformation zu lange zu verhalten. Am Ende nützt eine Leistungssteigerung nichts. Mit 0:1 geht das Hinspiel im Halbfinale der Champions League bei Atlético Madrid verloren. Jetzt ist der Druck vor dem Rückspiel groß.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.