Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Trin muss schwere Verletzung ausblenden

Trinwillershagen/Ribnitz-Damgarten Trin muss schwere Verletzung ausblenden

Mannschaft ist nach Ausfall von Oliver Bollhagen morgen in Laage gefordert / PSV zu Gast bei Hafen Rostock

Voriger Artikel
PSV verteidigt dritten Platz am letzten Spieltag
Nächster Artikel
Spielgemeinschaft verschafft sich Luft nach Derbysieg

Rot-Weiß Trinwillershagen — im Bild Rober Heuer und Thomas Brock (von links) — ist morgen beim Laager SV zu Gast.

Quelle: Marco Schwarz

Trinwillershagen/Ribnitz-Damgarten. Ihren ersten Sieg in diesem Jahr konnten die Landesliga-Fußballer des SV Rot-Weiß Trinwillershagen beim 4:2 gegen den SV Warnemünde in der Vorwoche feiern. Damit verschaffte sich die Mannschaft im Abstiegskampf etwas Luft. So recht freuen konnte sich über diesen Erfolg beim Verein jedoch niemand, waren die drei Punkte doch teuer erkauft. Oliver Bollhagen, der in der Winterpause aus Grimmen nach Trin zurückgekehrt war, zog sich nach dem Foul eines Gegenspielers einen vierfachen Bruch des Wadenbeins sowie Bänderrisse zu und wurde inzwischen operiert. „Da wird Fußball zur Nebensache. Wir hätten lieber auf die Punkte verzichtet“, sagt Trins Trainer Ronald Kohls. Er räumt ein, dass es vor diesem Hintergrund schwer falle, zur Tagesordnung überzugehen.

OZ-Bild

Mannschaft ist nach Ausfall von Oliver Bollhagen morgen in Laage gefordert / PSV zu Gast bei Hafen Rostock

Zur Bildergalerie

Dennoch müssen die Rot-Weißen morgen ihr nächstes Punktspiel bestreiten. Ab 14 Uhr sind sie zu Gast beim Laager SV. „Wir müssen versuchen, die schwere Verletzung von Oliver auszublenden und in den Alltag zurückzufinden. Aber das wird natürlich nicht einfach“, sagt Kohls. Der Coach weiß, was für ein Gegner auf seine Mannschaft wartet. „Laage ist ein sehr robustes Team, dass über den Kampf ins Spiel kommt.“

Mit derzeit 16 Punkten belegt Trinwillershagen den elften Tabellenplatz in der Landesliga Nord und hat vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem die SG Empor Richtenberg steht.

Der Laager SV ist Sechster. Im Hinspiel trennte sich die beiden Mannschaften 2:2. „Wir wollen die bestmögliche Leistung abrufen“, meint Ronald Kohls. Das Team habe im letzten Spiel gezeigt, dass es in der Liga bestehen kann. Daran solle nun angeknüpft werden, auch wenn in den Köpfen der Spieler immer noch die schlimmen Szenen vom vergangenen Spieltag herumspuken dürften.

Vor einer neuerlichen Bewährungsprobe steht auch Ligakonkurrent PSV Ribnitz-Damgarten. Die Bernsteinstädter wollen endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. „Nach fünf sieglosen Spielen in Folge sind wir heiß auf drei Punkte“, sagt Trainer Tony Juhl. Die sollen morgen beim SV Hafen Rostock eingefahren werden. Anpfiff ist um 14 Uhr. Ein Selbstläufer wird das allerdings nicht. Durch einen 1:0-Auswärtserfolg beim VfL Bergen konnten die Hansestädter am vergangen Spieltag die Abstiegsränge verlassen. Auf diese haben die Ribnitz-Damgartener inzwischen auf dem 9. Tabellenplatz einen Vorsprung von zehn Zählern. Auch die Erfahrungen aus dem Hinspiel sprechen für den SV Hafen Rostock. Im Stadion am Bodden kassierte der PSV eine 2:3-Heimniederlage.

Landesliga Nord

1. TSV Bützow 20 91:16 54
2. FSV Kühlungsborn 20 56:21 44
3. Bölkower SV 20 42:14 42
4. Gnoiener SV 20 48:24 38
5. Doberaner FC 20 41:28 38
6. Laager SV 20 43:30 34
7. VfL Bergen 20 34:46 27
8. SV Warnemünde 20 48:62 25
9. PSV Ribnitz-Damg. 20 29:46 22
10. Anker Wismar II 20 32:57 16
11. R-W Trinwillersh. 20 23:51 16
12. SV Hafen Rostock 20 22:57 15
13. Empor Richtenberg 20 21:50 12
14. Tribseeser SV 20 19:47 9

Von Marco Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Köln

Christoph Daum war eines der größten deutschen Trainertalente, ein angehender Bundestrainer. Heute steht sein Name auch für einen der größten Skandale im Fußball.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.