Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Trinwillershagen gerät unter Zugzwang

Bergen Trinwillershagen gerät unter Zugzwang

Nach 0:1-Niederlage in Bergen wird es im Abstiegskampf der Landesliga Nord für die Rot-Weißen enger

Voriger Artikel
PSV unterliegt dem Favoriten unglücklich
Nächster Artikel
Schützen ermittelten ihre Vereinsmeister

Der Triner Marcel Reinholz (rechts) wird von Felix Essner bedrängt. Der VfL-Spieler erzielte den Siegtreffer für die Gastgeber.

Quelle: Christian Klitz

Bergen. Für den SV Rot-Weiß Trinwillershagen wird es im Abstiegskampf der Landesliga Nord wieder enger. Beim VfL Bergen unterlag die Mannschaft von Trainer Ronald Kohls am 17. Spieltag mit 0:1 und kassierte damit bereits die vierte Niederlage in Serie. Seit Beginn der Rückrunde sind die Triner noch ohne Punktgewinn. Das Team belegt nun Platz elf und hat auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit der Tribseeser SV inne hat, nur noch drei Punkte Vorsprung.

„Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, haben wir uns für eine gute Mannschaftsleistung letztendlich nicht belohnt“, war Ronald Kohls enttäuscht. Seine Mannschaft hatte gute Möglichkeiten, um den Führungstreffer zur erzielen. Kurz vor der Halbzeitpause traf Christian Höhler nur den Pfosten. Der stand dann auch in der zweiten Halbzeit seinem Mannschaftskameraden Tom Linke im Weg. „Allerdings müssen wir bei den Abprallern jeweils konsequenter hingehen“, meinte Kohls.

Ab der 69. Minute mussten die Gäste dann in Unterzahl agieren. Nach einem taktischen Foul sah Winterneuzugang Oliver Bollhagen die gelb-rote Karte. „Aber selbst mit zehn Mann hatten wir noch mehr vom Spiel. Bergen hat es oft mit langen Flanken versucht“, analysierte der Coach der Gäste. Und dennoch hatte seine Mannschaft am Ende das Nachsehen. Das lag an einer Szene aus der 82. Minute. 28 Meter vor dem Triner Tor konnte Felix Essner den Ball annehmen und wurde von Gästen nicht energisch bedrängt. Sein Fernschuss landete schließlich zum 1:0 für Bergen im Tor von Rot-Weiß Keeper Daniel Burmeister. Dabei blieb es bis zum Abpfiff.

„An Ende stehen wir trotz des guten Auftritts mit leeren Händen da. Aufwand und Ertrag stimmen derzeit nicht überein“, sagte Ronald Kohls. Er sieht seine Mannschaft nun in den kommenden Spielen unter Zugzwang. „Wir haben bislang drei bis vier Punkte zu wenig geholt. Die nächsten drei Partien sind für uns äußerst wichtig.“ Dabei interessiert den Coach wenig, dass nun am kommenden Sonnabend das Derby gegen den PSV Ribnitz-Damgarten ansteht. „Uns interessiert allein unsere sportliche Situation.“

SV Rot-Weiß Trinwillershagen: Burmeister - Brock (86. Linow), Borowski, Siems, Linke, Höhler (56. Pohl), Semrau (25. Reinholz), Schinkowsky, Bollhagen, Heuer, Füsting.

Tor: 1:0 Essner (82.). Schiedsrichter: Sebastian Buchmann. Zuschauer: 90.

Von Marco Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leipzig/Berlin. Die B-Junioren des FC Hansa Rostock unterlagen am Mittwoch im Nachholspiel bei Spitzenreiter RB Leipzig II 0:1 (0:1).

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.