Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Trinwillershagen verliert trotz früher Führung

Trinwillershagen Trinwillershagen verliert trotz früher Führung

1:2-Niederlage der Rot-Weißen gegen Doberaner FC

Trinwillershagen. Ronald Kohls ärgerte sich nach dem Abpiff. „Wir haben wieder keine Ruhe ins Spiel bekommen“, monierte der Trainer des SV Rot-Weiß Trinwillershagen nach der 1:2 (1:2)-Niederlage gegen den Doberaner FC in der Fußball-Landesliga Nord. Dabei hatte die hitzige Partie noch recht verheißungsvoll für die Gastgeber begonnen. Bereits nach vier Minuten brachte Tom Linke mit einem sehenswerten Fernschuss die Triner in Führung.

 

OZ-Bild

Christian Höhler (links) wird von Doberans Marvin Wiencke gestellt.

Quelle: Alexander Thiel

Die Gäste wirkten verunsichert, ließen sich von druckvoll spielenden Trinern in den ersten zehn Minuten den Schneid abkaufen und agierten mit langen Befreiungsschlägen. Ein nicht unumstrittenes Foulspiel im Triner Strafraum brachte Doberan zurück ins Spiel. Schiedsrichter Valentin Vogel zeigte nach Diskussionen mit Spielern beider Mannschaften schließlich auf den Elfmeterpunkt. André Grenz verwandelte zum Ausgleich (17.). Doch damit nicht genug: Christian Urgast erzielte in der 31. Minute per Freistoß den Führungstreffer für die Gäste. Ihr Coach Ronny Susa meinte: „Die erste Halbzeit war viel zu hektisch. Und nach der Pause haben wir es verpasst, den Sack zuzumachen.“

Der 2:1-Halbzeitstand für sein Team sollte auch am Ende Bestand haben. Die Gäste aus Bad Doberan zeigten sich zwar etwas kampfstärker und taten mehr für das Spiel, ein weiterer Torerfolg gelang aber nicht. Nach einer Gelb-Roten Karte für Robert Heuer (66.) mussten die Gastgeber dann mit zehn Mann agieren. Sie warfen noch mal alles nach vorne und kamen zu mehreren guten Torchancen, die jedoch alle von der kompakt stehenden Abwehr des Doberaner FC vereitelt wurden.

Rot-Weiß-Trainer Ronald Kohls analysierte: „Wir haben wieder zwei Geschenke gemacht, die nicht sein mussten. Doberan hat sich hier einfach abgeklärter präsentiert.“ Sein Gegenüber Ronny Susa gab zu Protokoll: „Es war mitunter sehr brenzlig. Ich habe heute keine bessere Mannschaft gesehen.“

SV Rot-Weiß Trinwillershagen: Hermann – Borowski, B. Kozlowski, Siems S. Kozlowski, Semrau (63. Höhler), Linke, Heuer, Linow, Ziegert, Pohl.

Tore: 1:0 Linke (4.), 1:1 Grenz (17., Elfmeter), 1:2 Urgast (31.).

Schiedsrichter: Valentin Vogel (Rostock). Zuschauer: 100.

Alexander Thiel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spielbericht

Bis zur 65. Minute träumen die Gladbacher Fans von einer großen Sensation, dann schlägt die Weltauswahl von Barcelona eiskalt zu. Damit hat die Borussia nur noch geringe Chancen auf den Achtelfinal-Einzug in der Champions League.

mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.