Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Verletzungspech bei Trin und Wöpkendorf

Trinwillershagen Verletzungspech bei Trin und Wöpkendorf

Kreisoberligisten mit durchwachsenen Auftritten in den Vorbereitungsspielen

Trinwillershagen. Da muss noch einiges passieren bis zum Saisonstart in der Fußball-Kreisoberliga. Sowohl beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen II als auch der SG Wöpkendorf und dem PSV Ribnitz-Damgarten II lief es am vergangenen Wochenende in den Testspielen noch nicht rund. Zudem gerieten die Ergebnisse der Rot-Weißen und der SGW auf Grund von Verletzungen in den Hintergrund.

 

OZ-Bild

Patrick Fürstner erzielte den Siegtreffer für die SGW.

Quelle: Rainer Müller

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II - FV BW Groß Kordshagen 1:8 (1:3) Mit nur acht Spielern standen die Triner gegen den Kreisligisten von Beginn an auf verlorenem Posten. „An der Einstellung müssen wir dringend noch arbeiten“, sagte Steve Kröger. Damit meinte der Triner Trainer nicht etwa seine anwesenden Spieler, die allesamt um jeden Meter kämpften. Viel mehr kritisierte er die ferngeblieben Akteure. Nachdem die Rot-Weißen in der ersten Hälfte noch mithalten konnten und durch Kevin Herrmann sogar zu einem Tor kamen (31.), waren sie nach dem Wiederanpfiff chancenlos. Nach 84 Minuten musste die Partie dann sogar abgebrochen werden als sich Torschütze Herrmann schwer an der Wade verletzte und per Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde. „Wir wünschen ihm gute Besserung“, sagte Steve Kröger.

SV Rot-Weiß Trinwillershagen II: Raasch - Siems, Erichsson, Herrmann, Kröger, Kuchenbecker, Schmitt, Rawe.

SG Wöpkendorf - SV Behren-Lübchin 1:0 (1:0) Auch in Wöpkendorf ging die Partie mit einer Verletzung zu Ende. SGW-Kicker Philip Wilhelm musste mit einer lädierten Rippe vom Platz und droht nun auszufallen. Zuvor waren die Gastgeber zwar klar feldüberlegen, agierten jedoch immer wieder zu ungenau. „Man hat gesehen, dass die Beine doch ziemlich schwer waren. Alles in allem war der Sieg verdient. Aber wir müssen es lernen, geduldiger zu agieren, wenn der Gegner so tief steht, wie es Behren-Lübchin getan hat“, sagte Neu-Trainer Thomas Buchholz. Das Tor zum 1:0-Sieg erzielte Patrick Fürstner bereits nach 17 Minuten. Erstmals zum Einsatz für die SGW kamen die Neuzugänge Felix Scheffler (PSV Rostock) und Christian Thiel (FSV Nord-Ost Rostock).

SG Wöpkendorf: Großmann - Schröder, Scheffler, Höhn, Wilhelm, Thiel, Schwärmer, Slomski, Fürstner, Meier, Lange, Eickhoff, Kristen, Höntschke, Wlodarczyk.

SV Parkentin II - PSV Ribnitz-Damgarten II 1:2 (1:1) Einen Sieg ohne echten Stellenwert fuhr die PSV-Reserve am Sonntagnachmittag ein. „Es fehlten durch Verletzungen und Prüfungen noch einige Spieler“, so Olaf Schubert. Der PSV-Trainer sah im ersten Durchgang ein zerfahrenes Spiel. „Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet“, meinte Schubert. So konnte Christopher Wiese den Führungstreffer der Parkentiner erst kurz vor der Pause egalisieren. Nach dem Wiederanpfiff gestalteten die Polizeifußballer das Spiel dann überlegen und erzielten durch Nachwuchsspieler Julian Löber den Siegtreffer (82.).

PSV Ribnitz-Damgarten II: Falck - M. Östreich, Gnoth, Todenhagen, Wiese, Behnke, Löber, Knaack, Sanni, Melms, Lindner, C. Östreich, Landrath.

Rainer Müller

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde/Bentwisch

Beim 1:12 im Test gegen Schönberg offenbart Fußball-Landesligist Warnemünde große Abwehrschwächen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.