Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Volltreffer! Schule freut sich über Starbesuch

Prominenz in Ahrenshagen: Bundestrainer Dagur Sigurdsson bei Grundschülern Volltreffer! Schule freut sich über Starbesuch

Der Handballprofi trainierte mit 41 Mädchen und Jungen / Nach dem Sport durften die Kinder Fragen stellen und die Europameister-Trophäe bewundern

Voriger Artikel
Motor siegt dank starker Torwart-Leistung
Nächster Artikel
Sigurdsson trainiert mit Kindern der Recknitz-Schule

Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson schaute den Jungen und Mädchen der Recknitz-Grundschule Ahenshagen beim Training zu und gab Tipps.

Quelle: Fotos: Anika Wenning (7) und Stefan Ehlers (2)

Ahrenshagen. Starbesuch in der Recknitz-Grundschule Ahrenshagen: Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson trainierte in der Sporthalle gemeinsam mit 41 Grundschülern zwischen sieben und zehn Jahren. Ebenfalls mit dabei: Lothar Goldschmidt, Landestrainer des Handballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Die Recknitz-Grundschule hatte sich neben 1500 weiteren Schulen beim AOK Star-Training, dem bundesweiten Projekt des Deutschen Handballbundes (DHB) und der Gesundheitskasse, beworben. 22 Schulen konnten sich über den Besuch eines Handballstars freuen.

OZ-Bild

Der Handballprofi trainierte mit 41 Mädchen und Jungen / Nach dem Sport durften die Kinder Fragen stellen und die Europameister-Trophäe bewundern

Zur Bildergalerie

Eine von zwei Schulen

1500 Schulen in ganz Deutschland hatten sich beim AOK Star-Training beworben. 22 Schulen konnten sich über einen Besuch eines Handballstars freuen.

2 der 22 Schulen besucht Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson persönlich, neben der Recknitz-Grundschule in Ahrenshagen ist es eine Schule in Berlin.

149 Schüler werden in der Recknitz-Grundschule in Ahrenshagen unterrichtet.

„Wir konnten es am Anfang gar nicht fassen“, berichtet Schulleiterin Ute Harrje. „Als wir dann auch noch gehört haben, dass wir zu einer von zwei Schulen gehören zu der Dagur Sigurdsson persönlich kommt, war das natürlich der absolute Wahnsinn.“ Die Schüler und Lehrer hätten sich allerdings auch bei der Bewerbung sehr viel Mühe gegeben. „Wir haben unter anderem Fotos von unserer Handballmannschaft dazugelegt und aufgelistet, was wir alles an sportlichen Aktivitäten machen“, berichtet die Schulleiterin. Nachdem es jahrelang in Zusammenarbeit mit dem Ribnitzer Handballverein (RHV) einen Handballkurs im Rahmen der vollen Halbtagsschule gegeben habe, habe man sich nun entschieden, dass alle dritten und vierten Klassen einmal in der Woche Handball als Schulsport haben. Von den drei Sportstunden pro Woche werde eine Stunde Handball gespielt.

„Für die Kinder aber auch für die Kollegen sei der Besuch des Bundestrainers natürlich etwas ganz Besonderes. Auch diejenigen, die sich sonst nicht für Handball interessieren, waren mit Feuer dabei“, meint Ute Harrje. In den vergangenen Wochen habe das Thema Handball in den unterschiedlichsten Fächern eine Rolle gespielt, schließlich wollte sich die Schule auf den Besuch des Trainers vorbereiten.

„Die Schüler haben beispielsweise die Größe eines Handballfeldes ausgerechnet und auch etwas über die Geschichte des Handballs gelernt“, berichtet die Schulleiterin.

Nach einer Aufwärmphase konnten die 41 Schüler an verschiedenen Stationen mit den Handbällen trainieren und mussten unterschiedliche Aufgaben bewältigen. Dabei hatten die Handballprofis die Mädchen und Jungen immer im Blick und gaben Tipps. „Das Training hat sehr viel Spaß gemacht“, sagt der achtjährige Max aus Semlow. Und auch Felicia (9) war ganz begeistert: „Ich war vorher ganz schön aufgeregt. Am meisten Spaß hat mir das Balancieren gemacht.“

Zur Belohnung bekamen die Grundschüler nach dem Handball-Schnuppertraining ein Poster der Handball-Nationalmannschaft, sie konnten sich beim Trainer ein Autogramm holen und einen Blick auf die goldene Europameister-Trophäe werfen. „Das Poster von der Mannschaft hänge ich in mein Zimmer“, verriet Felicia. Zudem beantwortete der 43-Jährige die Fragen der Schüler. „Wir haben uns im Vorfeld darauf vorbereitet und gemeinsam Fragen überlegt“, sagt die Sportlehrerin und stellvertretende Schulleiterin Jana Zemke.

Für den Nachwuchstrainer des RHV, Jörg Hubinger, war der Besuch von Dagur Sigurdsson ebenfalls ein Highlight: „Der RHV arbeitet seit vier Jahren mit der Schule zusammen. Wenn der Bundestrainer kommt ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Es ist eine sportverrückte Schule mit einer sportverrückten Schulleiterin und stellvertretenden Schulleiterin. Dieser Besuch ist eine Auszeichnung für das große Engagement im sportlichen Bereich. Die Kinder waren Tage vorher aufgeregt und werden sich immer an diesen Tag erinnern.“ Der Nachwuchstrainer ist sicher, dass den ein oder anderen Schüler das Handball-Fieber gepackt hat. „Bei solchen Aktionen gibt es immer einen Rückknall“, so Hubinger. Die Schüler die nicht am Training teilnehmen konnten, waren im Anschluss zur Handball-Party in die Sporthalle eingeladen

Anika Wenning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Glücklicher 29:28-Sieg gegen starke Stiere aus Schwerin

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.