Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Stadt plant bis zu 25 neue Wohnungen in Damgarten

Ribnitz-Damgarten Stadt plant bis zu 25 neue Wohnungen in Damgarten

Vorentwurf zum Bebauungsplan „Innenquartier Barther Straße, Kirchstraße, Wasserstraße und Hinterstraße“ wurde im Stadtausschuss vorgestellt

Voriger Artikel
Grundschule bröckelt an allen Ecken und Enden
Nächster Artikel
Unfall: Pkw fährt auf Postauto auf

Von der alten Mühle ist nichts mehr zu sehen. Das 1905 erbaute Gebäude weicht neuen Wohnungen.

Quelle: Robert Niemeyer

Ribnitz-Damgarten. Im Stadtteil Damgarten soll im Innenquartier Barther Straße, Kirchstraße, Wasserstraße und Hinterstraße ein neues Wohngebiet entstehen. Nachdem die Stadtvertreter im Oktober vergangenen Jahres den Aufstellungsbeschluss gefasst hatten, wurde am Dienstagabend der Vorentwurf für den Bebauungsplan im Stadtausschuss Damgarten öffentlich vorgestellt.

OZ-Bild

Vorentwurf zum Bebauungsplan „Innenquartier Barther Straße, Kirchstraße, Wasserstraße und Hinterstraße“ wurde im Stadtausschuss vorgestellt

Zur Bildergalerie

Etwa 25 Wohnungen können in dem neuen Baugebiet entstehen, erläuterte Stadtarchitekt Heiko Werth Ausschussmitgliedern und Einwohnern. Die Flächen, die sich weitgehend im Eigentum der Stadt bzw. der Gebäudewirtschaft Ribnitz-Damgarten befinden, werden bis Ende April beräumt sein.

In der Wasserstraße soll die Reihenhausbebauung aufgenommen werden. Im Inneren des Quartiers sind zwei Bauflächen für Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Der Vorentwurf weist für diese zwei Varianten aus:

Zweigeschosser mit großem Satteldach, Höhe 12,50 Meter, oder Zweigeschosser mit Staffelgeschoss. Damit würde man unter einer Höhe von zehn Metern bleiben. Werth machte bei der Vorstellung des Vorentwurfes deutlich: Investoren könne man nur gewinnen, wenn diese Mehrfamilienhäuser eine bestimmte Größe haben. „Acht Wohnungen plus Fahrstuhl, das ist das Mindeste.“ Die Zufahrt zum Innenquartier soll von der Wasserstraße, Höhe ehemalige Mühle, und der Kirchstraße erfolgen. Mit der Erschließung dieses Gebietes durch die Stadt wolle man die Potenziale der Damgartener Innenstadt nutzen, erläuterte Werth weiter. Zumal der Bedarf auf jeden Fall da sei, machte Ausschussvorsitzender Andreas Gohs (CDU/FDP-Fraktion) deutlich. Aus diesem Grunde sei es richtig, denjenigen, die eine Zweiraum- oder Zweieinhalb-Raum-Wohnung suchen, in der Innenstadt Angebote zu machen. Aber die Frage sei, so Gohs weiter, ob die Mehrfamilienhäuser zur bestehenden Bebauung passen. „Aus dem Bauch heraus habe ich das Gefühl, dass die geplante Bebauung zu massiv ist.“ Allerdings sei ihm auch klar, dass die Stadt nur dann Investoren gewinnen könne, wenn die Mehrfamilienhäuser eine bestimmte Größe haben. Aus diesem Grunde würde er dafür plädieren, Zweigeschosser mit Staffelgeschoss zu bauen, die gegenüber Zweigeschossern mit Satteldach um einiges niedriger seien.

Auch mehrere Anwohner machten deutlich, dass die Bebauung im Innenquartier aus ihrer Sicht zu massiv sei, zwölfeinhalb Meter hohe Mehrfamilienhäuser, die würden einfach nicht ins Innenquartier passen. Einige Anwohner äußerten auch die Sorge, dass die neue Bebauung zu dicht an ihr eigenes Grundstück heranreichen könnte. Heiko Werth machte deutlich, dass noch nichts in Stein gemeißelt sei und man ja erst ganz am Anfang der Diskussion stehe.

Andreas Gohs bietet den Bürgern deshalb an, sich mit ihren Fragen und Anregungen zu diesem Vorhaben per E-Mail an ihn (a.gohs@ribnitz-damgarten.de) oder direkt an die Stadtverwaltung zu wenden.

Die nächsten Schritte

Nach der Vorstellung und Erörterung des Vorentwurfes zum Bebauungsplan Nr. 85 der Stadt Ribnitz-Damgarten „Innenquartier Barther Straße, Kirchstraße, Wasserstraße, Hinterstraße“ im Stadtausschuss Damgarten können die Bürgerinnen und Bürger sich an den Ausschussvorsitzenden Andreas Gohs oder direkt an die Stadtverwaltung mit Vorschlägen und Hinweisen wenden. Außerdem wird sich der Bauausschuss mit dem Thema befassen. In einem weiteren Schritt wird der erste Entwurf des Bebauungsplanes erarbeitet, der dann das Bebauungsplanverfahren durchläuft. Dazu gehört die öffentliche Auslegung. In deren Rahmen besteht dann für alle Interessierten eine weitere Möglichkeit, Anregungen und Bedenken zu äußern.

Von Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan
Die Fläche an der Severinstraße 8 soll endlich bebaut werden. Das Haus, das zuvor auf dem Areal stand, stürzte im Juni 2011 ein.

Die freie Fläche nahe dem Rathaus in Bad Doberan (Landkreis Rostock) soll verschwinden. Die hkc GmbH möchte hier ein Wohnhaus mit Ladenzeile bauen.

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.