Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Baustart für neuen Supermarkt im Frühjahr

Ribnitz-Damgarten Baustart für neuen Supermarkt im Frühjahr

Famila-Handelsmarkt Kiel GmbH will am Rostocker Landweg in Ribnitz neues Gebäude errichten

Voriger Artikel
Gastgeber müssen fettes Minus verdauen
Nächster Artikel
Bad Sülze bleibt im Touri-Verein

Der Famila-Markt in Ribnitz: Aldi zieht aus und bekommt ein neues Gebäude.

Quelle: Foto: Robert Niemeyer

Ribnitz-Damgarten. Die Baugenehmigung für den Aldi-Neubau im Rostocker Landweg liegt vor und ist rechtskräftig. Das teilte Solveig Hannemann, Pressereferentin der Famila-Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG, auf OZ-Anfrage mit. Wie sie weiter informierte, werden die Bauarbeiten aber nicht mehr in diesem Jahr, sondern voraussichtlich im Frühjahr 2018 beginnen. Die Fertigstellung wäre dementsprechend im Herbst 2018.

Eigentlich war bereits das Frühjahr dieses Jahres als Termin für den Baustart angepeilt worden. Doch daraus wurde nichts, da das Baugenehmigungsverfahren zu diesem Zeitpunkt nicht abgeschlossen werden konnte.

Die Planungen der Famila Handelsmarkt Kiel GmbH & Co. KG sehen vor, am Standort Rostocker Landweg Ribnitz ein neues Gebäude mit rund 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche zu errichten. Als Mieter soll dann dort der Discounter Aldi einziehen. Aldi wird aus dem bisherigen Standort, den der Lebensmitteldiscounter seit vielen Jahren mit dem Famila-Warenhaus am Rostocker Landweg teilt, ausziehen.

Die Ribnitz-Damgartener Stadtvertreter hatten im Dezember letzten Jahres Grünes Licht für das Bauvorhaben gegeben.

Ursprünglich wollte Famila mit den Bauarbeiten sogar bereits 2016 beginnen, doch dann hatte es Verzögerungen gegeben. Diese traten auf, weil es Probleme beim Thema Immissionsschutz gab. Im Rahmen des Planverfahrens wurden in der ersten Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung seitens des Landkreises Vorpommern-Rügen und anliegender Nachbarn Hinweise vorgebracht. Daraufhin wurde die schalltechnische Untersuchung entsprechend den Prämissen der zuständigen Immissionsschutzbehörde überarbeitet.

Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen und Aldi in das neue Gebäude im südwestlichen Bereich des Areals eingezogen sein wird, soll das Famila-Warenhaus im Inneren komplett neu geordnet und modernisiert werden, erläuterte Solveig Hannemann weiter. Auch an der Farbgestaltung wird sich einiges ändern.

Nach wie vor nicht geklärt ist die Frage, wie die Flächen am alten Aldi-Standort künftig genutzt werden können. „Die Fläche des alten Aldi-Marktes wird voraussichtlich in kleinere Mieteinheiten aufgeteilt“, teilte Solveig Hannemann mit. Endgültiges zur Nachnutzung könne aber zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

Die Stadtverwaltung Ribnitz-Damgarten hatte mehrfach deutlich gemacht, dass aus ihrer Sicht auf der etwa 900 Quadratmeter großen Fläche des alten Aldi-Marktes viele Nutzungsmöglichkeiten denkbar seien. Vom Elektrofachmarkt bis hin zum Fitnesscenter. Entscheidend sei, dass die Altfläche nicht für „zentrumsrelevante“ Kernsortimente nachgenutzt wird, macht Bauamtsleitzer Heiko Körner deutlich.

Aus diesem Grund schließe man nach wie vor zum Beispiel die Ansiedlung eines Drogeriemarktes am Rostocker Landweg aus. In diesem Zusammenhang verweist Körner noch einmal auf das Einzelhandelskonzept der Stadt Ribnitz-Damgarten, mit dessen Hilfe das Zentrum gestärkt werden soll.

Das Thema Drogeriemarkt beschäftigt die Stadtverwaltung, nachdem durch die Insolvenz der Schlecker-Kette im Sommer 2012 die beiden Drogeriemärkte „Schlecker“ und „Ihr Platz“ in der Langen Straße dicht gemacht worden waren. Bekanntlich hat sich in Sachen Neuansiedlung in der Ribnitzer Innenstadt noch nichts getan. Sollte man nicht deshalb von der bisherigen Position abrücken und – wenn sich ein Drogeriemarkt im Rostocker Landweg ansiedeln will – dies zulassen? Körner sagt nein, denn wenn es so kommen würde, hätte sich ein Drogerie-Markt in der Ribnitzer Innenstadt erledigt.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kröpeliner-Tor-Vorstadt
Noch sind die Flächen am Neptun-Einkaufscenter und an der Halle 207 frei. In der nächsten Zeit sollen sie aber bebaut werden. Jetzt wurden die Pläne vorgestellt.

Zwei Bauanfragen im Ortsbeirat KTV diskutiert / Ein Gebäude abgelehnt, Zustimmung zum „Boarding House“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Beilagen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.