Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
100 Fahrradbügel für KTV: Bürger stimmen ab

Kröpeliner-Tor-Vorstadt 100 Fahrradbügel für KTV: Bürger stimmen ab

Es tut sich was in Sachen „fahrradfreundliche Stadt“: Noch bis zum 31. Oktober können Anwohner, Interessierte und Betroffene über die Standorte von 100 neuen Fahrradbügeln ...

Voriger Artikel
Elf Millionen für Kinder in Not

Hundert solcher Fahrradbügel sollen bis Sommer 2018 in der Kröpeliner-TorVorstadt eingebaut sein.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Es tut sich was in Sachen „fahrradfreundliche Stadt“: Noch bis zum 31. Oktober können Anwohner, Interessierte und Betroffene über die Standorte von 100 neuen Fahrradbügeln für die Kröpeliner-Tor-Vorstadt abstimmen. In diesem Stadtteil (KTV) nutzt einer aktuellen kommunalen Bürgerumfrage von 2016 zufolge fast die Hälfte der Anwohner das Fahrrad für den täglichen Arbeitsweg. Doch jede Fahrt beginnt und endet mit dem Abstellen des Rades. Und das ist in der KTV mit der gründerzeitlichen Bebauung oft nicht so einfach. Im Interesse der Anwohner sowie zur Förderung von Radverkehr und Klimaschutz möchte die Stadtverwaltung aufgrund des steigenden Bedarfs 100 neue Fahrradbügel einbauen. Anwohner, Interessierte und Betroffene wissen oft am besten, wo dringend Fahrradstellplätze gebraucht werden. Bis Ende Oktober kann daher auf der Internetseite unter

www.radregion-rostock.de/aktionen/100KTVBuegel abgestimmt werden. Alle Vorschläge werden geprüft. Die Fahrradbügel sollen bis Sommer 2018 eingebaut werden.

Info: Klimaschutzschutzleitstelle unter janes.v.moers@rostock.de und Mobilitätskoordinator der Hansestadt Rostock unter steffen.nozon@rostock.de

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Analyse

Heimat - damit plagen sich die Deutschen schon seit mehr als 200 Jahren. Warum wird das ausgerechnet jetzt wieder wichtig? Und können die etablierten Parteien das Thema aus der „rechten Ecke“ holen?

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt