Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
210 Einsätze für die Wasserwacht

Warnemünde 210 Einsätze für die Wasserwacht

DRK-Retter mussten vier Menschen wiederbeleben / Ausbildung für 2017 beginnt

Warnemünde. Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zieht Bilanz. 210 Mal mussten die Retter in der vergangenen Saison Erste Hilfe leisten. Trotz des verhaltenen Sommers: „Ein ganz normaler Schnitt“, sagt Stefanie Kasch, Sprecherin des DRK-Kreisverbandes Rostock. Jetzt bereiten die Retter den nächsten Sommer vor.

Auf zwölf Türmen in Warnemünde und Markgrafenheide haben die Rettungsschwimmer gesessen und aufgepasst, dass nichts passiert. Und wenn doch, musste es schnell gehen. 174 freiwillige Helfer, viele von ihnen waren aus ganz Deutschland an die Küste gekommen, haben mehr als 22000 Stunden am Strand geleistet. Der größte Teil seien chirurgische Einsätze gewesen, sagt Manuel Brumme, Wasserwacht-Koordinator – „etwa drei Viertel.“ Die Fälle reichen von kleinen Schnittwunden bis zum gebrochenen Fuß. Einsätze wegen zum Beispiel Herz- und Kreislaufproblemen machen laut Brumme etwa zehn Prozent aus. Bergungen aus dem Wasser zählte das DRK extra, sagt Brumme. Sieben mal haben die Helfer Schwimmer aus dem Wasser retten müssen. 28 Mal musste der Rettungsdienst anrücken.

„Reanimationen sind besonders für die jungen Kameraden Extremsituationen“, berichtet Brumme. Solche Einsätze brauchen länger, um verarbeitet zu werden. In vier Fällen mussten die Helfer Menschen wiederbeleben. Positive Höhepunkte seien hingegen Hanse Sail und Warnemünder Woche gewesen, sagt Koordinator Brumme.

„Auch in dieser Saison konnten wir auf den Einsatz der Rettungsschwimmer zählen“, sagt Matthias Fromm, Rostocks Tourismusdirektor. „Die Wasserwacht ist für uns nicht nur ein verlässlicher Partner in der Absicherung des Badebetriebs.“ Die Retter seien auch Kooperationspartner bei der Sensibilisierung und Aufklärung über Baderegeln. Und dazu braucht es Nachwuchs. Herbst und Winter nutzt das DRK, um neue Rettungsschwimmer zu schulen . Am 14. Oktober beginnt die Ausbildung in der Neptun- Schwimmhalle.

phs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hier hat sie das Sagen: Birgit Socher (63) leitet als Präsidentin der Bürgerschaft alle Sitzungen des Stadtparlaments.

Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke) klagt über die Folgen der Kreisgebietsreform

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sozialwohnungen für Rostock

Firma aus Schleswig-Holstein baut an drei Standorten / Stadt verteidigt frühere Abrisse