Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
70 Einbrüche: Einwohner sind verunsichert

BLANKENHAGEN 70 Einbrüche: Einwohner sind verunsichert

Unruhe in Blankenhagen und Umgebung: Seit mehreren Monaten sind hier Einbrecher unterwegs, steigen in Häuser ein, hinterlassen einen beträchtlichen Stehl- und Sachschaden ...

Blankenhagen. Unruhe in Blankenhagen und Umgebung: Seit mehreren Monaten sind hier Einbrecher unterwegs, steigen in Häuser ein, hinterlassen einen beträchtlichen Stehl- und Sachschaden — und alles, während die Eigentümer im obersten Stock schlafen. Gert Frahm von der zuständigen Polizeiinspektion Güstrow spricht von einer „hochprofessionellen Vorgehensweise“ der Einbrecher.

70 Einbrüche hat die Polizei in den vergangenen Monaten registriert — geschnappt wurde, trotz großer polizeilicher Anstrengung, nie jemand. Nun gibt es zwei weitere Einbrüche in Blankenhagen. Wie jetzt bekannt wurde, stiegen die Täter in der Nacht zum Montag in ein Haus im Siedlungsweg ein. Wieder einmal hebelten sie die Terrassentür auf und stahlen ein Handy sowie eine kleinere Summe Bargeld. Die Eigentümer bekamen von alledem nichts mit, sie schliefen in aller Ruhe. Der Sach- und Stehlschaden im Siedlungsweg betrug laut Polizei rund 1200 Euro. Noch in derselben Nacht versuchten die Täter, auch in der Wulfshäger Straße einzubrechen. Ohne Erfolg. Der Sachschaden liegt bei rund 1000 Euro.

Die Einwohner sind wegen der schon seit mehreren Monaten andauernden Einbruchsserie verunsichert. Auch die Polizei ist in erhöhter Alarmbereitschaft und ermittelt laut Gert Frahm auf Hochtouren. Um sich bestmöglich vor den Einbrecher-Profis zu schützen, empfiehlt der Polizeisprecher den Einbau von abschließbaren Tür- und Fenstergriffen. Auch könne man es laut Frahm mit heruntergelassenen Jalousien oder Rollläden den Tätern so schwer wie möglich machen.

Von Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Hausbesetzer sorgen für Polizei-Großeinsatz in der KTV

Etwa 50 junge Menschen haben am Samstag gegen den Abriss der alten Orthopädie in der Rostocker Ulmenstraße protestiert.