Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
79. Warnemünder Woche: Segler kämpfen mit wechselhaften Bedingungen

Rostock 79. Warnemünder Woche: Segler kämpfen mit wechselhaften Bedingungen

Die Enttäuschung stand Lena Haverland ins Gesicht geschrieben. Die 21-jährige Spitzenseglerin war gestern morgen beim Europacup der Laser hoffnungsvoll auf die Ostsee ...

Voriger Artikel
Rostocks Zoll zieht in Neubau mit Wohlfühl-Klima
Nächster Artikel
Bildschöne Heimat: Die besten Leserfotos

Die Sportler hatten beim Laser-Europa-Cup mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen.

Quelle: Pepe Hartmann

Rostock. Die Enttäuschung stand Lena Haverland ins Gesicht geschrieben. Die 21-jährige Spitzenseglerin war gestern morgen beim Europacup der Laser hoffnungsvoll auf die Ostsee geschippert und wollte ihre Platzierung in den letzten Rennen verbessern. Doch das Wetter machte der Ranglisten-14. in der Bootsklasse Laser Radial einen Strich durch die Rechnung. „Ich wäre gerne selbst bei wenig Wind noch gesegelt, aber es war leider nichts los auf dem Wasser“, beklagte die Studentin für Multimediaproduktion. So verpasste die Schwerinerin eine Top-Ten-Platzierung. Ziel für die Athletin des Schlikseer Yacht Clubs (Schleswig-Holstein) war eine Medaille, doch eine Handverletzung bremste die ambitionierte Seglerin aus.

OZ-Bild

Die Enttäuschung stand Lena Haverland ins Gesicht geschrieben. Die 21-jährige Spitzenseglerin war gestern morgen beim Europacup der Laser hoffnungsvoll auf die Ostsee ...

Zur Bildergalerie

„Dafür, dass ich vorher lange pausieren musste, bin ich zufrieden mit dem Verlauf der Wettfahrten. Schade, dass ich bei den Starts Probleme hatte. Daran muss ich weiter arbeiten“, sagte Haverland selbstkritisch. „Dennoch war ich froh, wieder in Warnemünde zu sein. Vor allem, weil es bis Oktober der letzte Wettkampf für mich war“, erklärte der Blondschopf. In ihrer Konkurrenz setzte sich die Britin Ellie Cumpsty knapp vor Pauline Liebig (Kiel).

Bei den männlichen Nachwuchsseglern der Radial-Klasse triumphierte ebenfalls ein Brite. Der Waliser Daniel Whiteley stand nach sechs Regatten punktgleich mit dem Polen Stanislaw Klimaszewski an der Spitze der Radial-Wertung. Da Whiteley mit zwei Rennen eines mehr als sein Konkurrent gewonnen hatte, ging der 18-Jährige als Sieger hervor. „Es ist ein Wahnsinns-Gefühl, gleich in meinem ersten Wettkampf nach den Abiturprüfungen in diesem super Segelrevier zu gewinnen“, jubelte das Segeltalent, der Ende Juli bei der Jugendweltmeisterschaft in Dublin (Irland) nach Gold strebt.

Sein großes Ziel ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020. Die Bedingungen für eine erfolgreiche Teilnahme verbessern sich nach dieser Segelsaison. Dann wechselt Whiteley in den Profisport und gehört zum Kader des britischen Olympiastützpunktes.

Zwar reist der Sohn einer deutschen Mutter heute zu einem weiteren Rennen nach Polen, doch Deutschland wird bis zum Sonntag eine entscheidende Rolle für ihn spielen. „Ich hoffe, dass Wales gegen Deutschland im Europameisterschaftsfinale spielt“, sagt Whiteley. Der Modellathlet war einer von 320 Startern in drei Laserklassen (Radial, Standard, 4.7). Auch wenn die Rennen frühzeitig abgebrochen werden mussten, ist Wettkampfleiter Peter Ramcke mit dem Europa-Cup zufrieden. „Wir haben die nötige Anzahl an Rennen erreicht und konnten so würdige Sieger bei schwierigen Bedingungen küren“, betonte der Kieler.

Medaillengewinner Laser-Europacup

Laser Radial männlich:

1. Daniel Whiteley (Wales)

2. Stanislaw Klimaszewski (Polen)

3. Ismael Less Falcan (Spanien)

Laser Radial weiblich:

1. Ellie Cumpsty (England)

2. Pauline Liebig (Deutschland)

3. Elena Vorobeva (Russland)

Laser Standard männlich:

1. Sam Vandermael (Belgien)

2. Gaston Morvan (Frankreich)

3. Smet William De (Belgien)

Laser 4.7 männlich:

1. Giona Renggli (Schweiz)

2. Darrell Lim (Singapur)

3. Wonn Kye Lee (Singapur)

Laser 4.7 weiblich

1. Julia Buesselberg (Deutschland)

2. Nancy Highfield (Hongkong)

3. Marian Williams (Hongkong)

René Warning und Horst Schreiber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Haben große Pläne für „ihre“ Urlaubsorte: Bernd Kuntze (Graal- Müritz) und Ulrich Langer (Kühlungsborn).

Die Tourismuschefs von Graal-Müritz und Kühlungsborn im Interview über Qualität, Politik und Zukunftsideen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante