Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Angriff auf Insassen eines Pkw

Brinckmansdorf Angriff auf Insassen eines Pkw

Tatverdächtige konnten kurze Zeit später gestellt werden

Brinckmansdorf. Nach dem Angriff mehrerer Personen auf zwei Insassen eines Autos in Rostock Brinckmansdorf konnten kurze Zeit später mehrere Tatverdächtige gestellt werden.

Als ein 35-jähriger Mann und seine 40-jährige Begleiterin am Samstagabend eine Kleingartenanlage in der Neubrandenburger Straße mit ihrem Hyundai verlassen wollten, wurde ihnen die Ausfahrt von einer Personengruppe versperrt. Der Rostocker wies die Gruppe mittels Handzeichen an, ihm Platz zu machen. Plötzlich stürmten die Personen auf das Fahrzeug zu und schlugen mit Händen und Füßen dagegen.

Auch Gegenstände wurden auf das Fahrzeug geworfen. Ein männlicher Tatverdächtiger riss die Fahrertür auf und versuchte, in das Fahrzeug zu gelangen, was ihm aber nicht gelang. Erst als der Fahrer das Auto zurücksetzte, ließen die Angreifer ab und flüchteten. An dem Hyundai entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Bei einer anschließenden Suche in der näheren Umgebung konnten Polizeibeamte in der Nähe eine größere Personengruppe feststellen. Aufgrund der guten Personenbeschreibungen durch die beiden Fahrzeuginsassen konnten zwei der Angreifer in der Gruppe wiedererkannt werden. Das Motiv für den Angriff ist bislang unklar. Das Kriminalkommissariat Rostock hat die Ermittlungen übernommen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Herrenschlösser und Fähren
Auf zwei Rädern um den Chiemsee - wie hier bei Seebruck erkunden viele Touristen das „Bayerische Meer“ gerne vom Fahrradsattel aus.

Die größte Attraktion am Chiemsee ist nur mit dem Boot erreichbar: die Herreninsel mit Bayerns Antwort auf Schloss Versailles. Manche Touristen schauen sich außer dieser Märchenwelt von Ludwig II. nichts weiter an. Ein Fehler - wie jeder merkt, der den See einmal umrundet.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Uni baut Forschungsdüne am Strand

Mit den Ergebnissen der Untersuchungen der Universität Rostock soll unter anderem der Küstenschutz verbessert werden. Der Bund fördert das Projekt „Pado“ mit 700 000 Euro.