Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Anklage fordert vier Jahre wegen versuchter Vergewaltigungen

Rostock Anklage fordert vier Jahre wegen versuchter Vergewaltigungen

Ein einschlägig vorbestrafter, 65 Jahre alter Mann, der sich vor dem Rostocker Landgericht verantworten muss, soll sich in zehn Fällen an Opfern zwischen 11 und 84 Jahren vergriffen haben. Die Verteidigung will eine „mildere Strafe“.

Voriger Artikel
Transporter fährt in Rettungswagen
Nächster Artikel
Nach brutaler Attacke: Polizei fahndet nach Verdächtigen

Der 65-jährige Angeklagte vor dem Rostocker Landgericht.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Die Staatsanwaltschaft hat im Prozess gegen einen 65-jährigen Mann vor dem Rostocker Landgericht am Freitag wegen versuchter Vergewaltigung vier Jahre Haft gefordert. Insgesamt wirft sie dem vielfach vorbestraften Rostocker zehn Taten vor, darunter zwei versuchte Vergewaltigungen, zwei sexuelle Nötigungen und weitere Delikte.

Die Taten hatten sich alle im November 2016 in Rostock ereignet. Zur Tatzeit waren die Opfer zwischen 11 und 84 Jahren alt.

Die Verteidigung des Mannes hatte eine „milde Strafe“ gefordert, da nur in einem Fall aus Sicht des Anwalts erwiesen sei, dass der Angeklagte auch der Täter war. Bei weiteren Taten sei zudem fraglich, ob eine Straftat vorliege. Zuvor hatten zwei Polizisten und eine psychologische Sachverständige ausgesagt.

dpa/OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Klage von Verbraucherzentralen
SMS mit sogenannter „mobileTAN“ zur Verifikation von Banküberweisungen. Der Bundesgerichtshof (BGH) klärt, ob Institute dafür extra kassieren dürfen.

Beim Online-Banking lassen sich etliche Kunden ihre Transaktionsnummern (TAN) per SMS aufs Handy schicken - der Bundesgerichtshof (BGH) klärt ab heute, ob Institute dafür extra kassieren dürfen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Betty“ im Belagerungszustand

Seit fast einer Woche ist die alte Orthopädie in der KTV besetzt / Eigentümer und Polizei verhandeln mit Besetzern / Abriss könnte jederzeit starten