Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
„Applausometer“ war eindeutig: Riot Teddy gewinnt Bandwettbewerb

Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt „Applausometer“ war eindeutig: Riot Teddy gewinnt Bandwettbewerb

Dritte Auflage von „Nazis den Marsch blasen“ endete mit Finale im Mau-Club

Voriger Artikel
Umstrittener Facebook-Richter darf weiter Urteile fällen
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Julian Barlen (l.) und Storch Heinar gratulieren Riot Teddy zum Erfolg im „Kapellen-Wettstreit“.

Quelle: privat

Rostock-Kröpeliner-Tor-Vorstadt. „Nazis den Marsch blasen“ hieß wieder der Titel des Bandwettbewerbs der Initiative Storch Heinar. Nach mehreren Vorrunden stand nun im Mau-Club das große Finale an. Am Ende wurde es laut. 110,5 Dezibel zeigte das „Applausometer“ für die Deutsch-Pop-Band Riot Teddy aus Rostock an. Damit wurden die Musiker durch die rund 300 Fans auf Platz eins gejubelt.

Aber auch die vier weiteren Finalisten Cuico, Rivanee, Misziplin und Skylla’s Curs versetzten das Publikum beim Endausscheid von Storch Heinars „Kapellen-Wettstreit“ mit sattem Sound und ausgefeilten Kompositionen gehörig in Stimmung. Kein Wunder: Jede der Bands hatte schon bei einer von fünf Vorrunden in Schwerin, Wismar, Neubrandenburg, Güstrow und Greifswald das Publikum und eine fachkundige Jury von sich überzeugt.

„Es macht Mut, dass gerade in diesem Jahr so viele junge Bands mitgemacht haben. Dadurch wird unser Motto ,Nazis den Marsch blasen' gleich doppelt mit Leben erfüllt“, sagte Julian Barlen, Mitbegründer der Satire-Initiative Storch Heinar. Gefallen haben ihm die „vielseitige Musik gegen den braunen Einheitsbrei“ und das klare Signal, dass „gerade in einem Landtags-Wahljahr wirklich alle Menschen mitmachen und sich um ihre Demokratie kümmern müssen. Damit Neonazis und radikale Populisten kein Oberwasser bekommen und nicht weiter das Land spalten können“.

Das Satire-Projekt von Endstation Rechts um den gefiederten Anführer Heinar veranstaltete diese Art Musikwettbewerb nun schon zum dritten Mal. Insgesamt hatten sich an der seit März laufenden Tour durch MV 25 Bands beteiligt. Für Riot Teddy ist es mit dem Sieg im Finale noch nicht getan: Als Gewinner eines „Festival-Slots“ treten sie am 2. September in Schwerin beim „Laut gegen Rechts“-Konzert auf. Im Jahr 2011 waren mehr als 10000 Menschen zu dieser Veranstaltung gekommen. Dann wird auch Storch Heinar wieder mit dabei sein.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Als Preisträgerin in Residence gestaltet die norwegische Violinistin Vilde Frang 18 Konzerte der Festspiele MV

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Supreme Surf auf der Erfolgswelle

Junges Unternehmen gewinnt Marketing Award /OZ-Nachwuchspreis geht an die Fahrrädjäger