Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ausbildung im Kurzprogramm: Flüchtlinge werden Busfahrer

Rostock Ausbildung im Kurzprogramm: Flüchtlinge werden Busfahrer

Das Verkehrs- und Berufsbildende Zentrum (VBZ) in Rostock bildet zu Bus- und Lkw-Fahrern aus. Die Beschleunigte Grundqualifikation ermöglicht einen schnellen Einstieg in den Beruf.

Voriger Artikel
Auf dem Kamel zum Zahnarzt
Nächster Artikel
Positive Bilanz der Fachhochschule des Mittelstands

Verkürzte Ausbildung zum Busfahrer: Das Verkehrs- und Berufsbildende Zentrum (VBZ) in Rostock macht es möglich. VBZ-Büroleiter Axel Gerlach mit den Auszubildenden Barry Saidou, Yebyebwe Rassakou und Jimcan Ahmed Gaariye.

Quelle: Philip Schülermann

Rostock. Das Verkehrs- und Berufsbildende Zentrum (VBZ) in Rostock ermöglicht Menschen eine verkürzte Ausbildung, damit sie schnell in den Job starten können. „Die BGQ ist eine stark verkürzte Ausbildung zum Kraftfahrer“, erklärt Axel Gerlach, Büroleiter im VBZ. Der ganze Stoff sei „in einem sehr kurzen Zeitraum komprimiert“. Acht bis zehn Monate dauert sie – je nach Voraussetzungen und persönlichen Zielen. In den meisten Fällen übernehmen Jobcenter die Ausbildungskosten, die rund 16 000 Euro betragen können. Eine BGQ kann jeder machen. Teilnehmer aus dem Ausland müssen einen Aufenthaltstitel haben. Kraftfahrer wird nur, wer auch einen Führerschein macht.

 

Im BGQ geht es um die Technik, aber auch um Vorschriften wie Ernährung, Schlaf, Ruhezeiten, Bewegung oder das Lösen von Konflikten. Vor allem die Sprache bereitet den Azubis bei BGQ und Führerschein Schwierigkeiten. Das größte Problem: Gerade Fachausdrücke lassen sich nicht direkt in ihre Muttersprache übersetzen. 

Haben die Schüler die BGQ bestanden, brauchen sie noch den Bus-Führerschein. Erst dann können sie als Kraftfahrer arbeiten. Die Aussichten auf eine Anstellung als Kraftfahrer sind in MV gut. „Die Leute können sich die Rosinen herauspicken“, sagt Axel Gerlach. Denn Kraftfahrer werden gesucht.

Philip Schülermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Bagger frisst sich durch Stahlbeton

Brücke bei Bad Doberan wird abgerissen und neu gebaut / Bahnstrecke voll gesperrt