Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Begehrte Anlage: Immobilien in Rostock immer wertvoller

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Begehrte Anlage: Immobilien in Rostock immer wertvoller

Wertgrund AG kauft 300 Wohnungen für Anlagefonds / Am Vögenteich stehen Gewerbeimmobilien für fast zwei Millionen Euro zum Verkauf

Voriger Artikel
Neue Mega-Pipeline für russisches Erdgas durch MV geplant
Nächster Artikel
Auch 60 Euro schrecken Schwarzfahrer nicht ab

Im ehemaligen Studentenwohnheim am Vögenteich stehen Gewerbe- immobilien zum Verkauf – und sind heiß begehrt.

Quelle: Ove Arscholl

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Immobilien in der Hansestadt werden für Anleger immer attraktiver – auch als rentable Geldanlage. Nach dem Verkauf des Ostseeparks in Sievershagen, des KTC in der Innenstadt und eines Einkaufscenters in Lütten Klein wurde gestern nun der nächste große Immobilien- Deal in Rostock bekannt. Die Wertgrund Immobilien AG aus Starnberg kauft fast 300 Wohnungen in der Hansestadt.

Wertgrund sei davon überzeugt, dass sich die Hansestadt in den kommenden Jahren weiterhin gut entwickeln werde, und wolle deshalb in Rostock investieren, sagte Vorstandschef Thomas Meyer. Das Unternehmen ist neu am Markt in der Hansestadt und übernimmt von der Akelius GmbH insgesamt 278 Wohnungen sowie neun Gewerbeimmobilien. Gesamtfläche: mehr als 15000 Quadratmeter. Und dabei soll es nicht bleiben: „Wir planen insgesamt den Kauf von bis zu 500 Wohnungen in Rostock“, sagt Meyer. Die Immobilien sollen mindestens zehn Jahre im Besitz des Anlagefonds „Wertgrund Wohnen D“ bleiben.

Die Investoren erhoffen sich gute Renditen mit dem Mietgeschäft in der Hansestadt. In welchen Stadtteilen sich die Wohnungen befinden, sagte Wertgrund gestern nicht. Nur so viel: Die Immobilien seien in einem guten baulichen Zustand. Für die Mieter ändere sich nichts. Das Unternehmen wolle sogar ein Regionalbüro mit Ansprechpartnern vor Ort aufbauen.

Für den Rostocker Makler Lars Edelmann sind solche Nachrichten vom Immobilien-Markt keine Überraschung mehr: Rostock sei bei Immobilien-Käufer gefragt wie nie. „Das ist gut für all jene, die jetzt verkaufen wollen.“ Die Preise – zum Beispiel für eine Doppelhaushälfte – seien in nur vier Jahren um 20 Prozent gestiegen. „Gefragt sind vor allem Baugrundstücke. Weil die aber knapp sind, suchen Anleger auch nach Wohnungen, Mehrfamilienhäusern und Gewerbe.“ Edelmann betreut gerade einen weiteren großen Verkauf: Am Vögenteich stehen mehrere Gewerbeimmobilien im ehemaligen Studentenwohnheim zum Verkauf. „Die Einheiten sind allesamt vermietet. Ideal für Geldanleger.“ Unter anderem geht es um ein Fitness-Studio, ein Solarium und ein Geburtshaus. Verkäufer ist ein Unternehmen aus Köln.

„Die Besitzer haben die Flächen nach der Wende verkauft, wollen sich nun nach und nach zurückziehen.“ Alle Gewerbeimmobilien zusammen haben einen Wert von rund 1,9 Millionen Euro. Eine stolze Summe, für Anleger aber dennoch attraktiv: „Mit solchen vermieteten Geschäften lassen sich vom ersten Tag an um die sechs Prozent Rendite in Rostock erzielen“, sagt Edelmann.

am

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Seine Eltern, eigene Kinder oder andere nahe Angehörige als Mieter - davon können beide Seiten profitieren: Die Verwandtschaft zahlt weniger Miete als ortsüblich, und im Gegenzug spart der Vermieter Steuern. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht immer.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.