Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Beirat fordert verkehrsberuhigte Zone vor Kita

Südstadt Beirat fordert verkehrsberuhigte Zone vor Kita

Die Situation in der Joseph-Herzfeld-Straße soll entschärft werden / Tiefbauamt liegt Prüfauftrag vor

Voriger Artikel
Stadt zieht im Kita-Streit vor Gericht
Nächster Artikel
Wetterwärter vor dem Aus

Die Joseph- Herzfeld Straße soll eine verkehrsberuhigte Zone werden. Ove Arscholl

Quelle: Foto:

Südstadt. Mehr Sicherheit für Kinder: Der Ortsbeirat Südstadt fordert, dass die Joseph-Herzfeld Straße in eine verkehrsberuhigte Zone geändert werden soll. In der jüngsten Sitzung wurde ein Prüfauftrag erarbeitet, der jetzt beim Rostocker Tief- und Hafenbauamt vorliegt. Damit kommt der Beirat einem großen Wunsch der Verantwortlichen von der Kita „Rappelkiste“

und der Grundschule „Juri Gagarin“ nach. Die fordern schon seit Jahren eine Drosselung der Geschwindigkeit in diesem Bereich.

Demnächst sollen nur noch Anwohner und Eltern, die ihre Kinder zur Kita und Schule bringen wollen, die Straße befahren können. „Es geht schlichtweg um die Sicherheit der Kinder. Vor allem Hortkinder müssen oft die Straßenseite wechseln. Deshalb ist dies die einzig vernünftige Entscheidung“, meint Henning Wüstemann, stellvertretender Beiratsvorsitzender. Schon in der April-Sitzung wurde über den Verkehr in dieser Straße diskutiert. Danach habe es eine Verkehrskonferenz mit Mitarbeitern vom Tiefbauamt, Polizei und Ortsamt gegeben.

„Wir müssen jetzt abwarten, zu welchem Ergebnis der Prüfauftrag kommt“, so Wüstemann. Der Vorschlag vom verkehrsberuhigten Bereich sei die günstigste und effektivste Variante. „Es könnte auch ein Fußgängerweg entstehen. Das wäre aber zu kostspielig.“

mo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Busse der VVR werden die Anhänger für den Fahrradtransport auch in dieser Saison wieder über die Insel ziehen.

VVR fährt auf Linie 30 jetzt auch am Wochenende / Keine Verbesserungen bei Touren von Schaprode zum Festland

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sozialwohnungen für Rostock

Firma aus Schleswig-Holstein baut an drei Standorten / Stadt verteidigt frühere Abrisse