Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Borwinschule bekommt Schutzengel-Award

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Borwinschule bekommt Schutzengel-Award

Die 11. Klasse gewinnt mit ihrem Film eine Reise nach Berlin

Voriger Artikel
Vandalen besprühen Transporter
Nächster Artikel
Demo auf Uniplatz setzt Zeichen gegen Rassismus

Aileen Hanke (16, v.l.), Andreas Schultz (Provinzial), Magdalena Haberer (17), Karsten Pannwitt (Ospa), Maxi Eisenack (17)

Quelle: Foto: Philip Schülermann

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Damit haben die Schüler der Borwinschule nicht gerechnet. Sie haben den Schutzengel-Award der Provinzial Nord Brandkasse gewonnen. Mit ihrem Film zum Thema Schutzengel haben sie die Jury überzeugt und eine Drei-Tages-Reise nach Berlin gewonnen.

„Ihr habt das großartig gemacht“, sagt Andreas Schultz, Leiter der Marektingabteilung der Provinzial mit Sitz in Kiel. Mit dem Film halten Magdalena Haberer (17), Maxi Eisenack (17) und Aileen Hanke (16) die Entstehung eines Kunstwerkes fest, das sie aus mehreren bemalten Leinwänden gefertigt haben. Ospa-Vorstand Karsten Pannwitt würde es gern im Haupthaus ausstellen. Unterlegt ist das Video mit einer Erzählung von Aileen und Klaviermusik.

„Wir wollten schon immer mal etwas Großes machen“, sagt Maxi Eisenack. Die Idee war, „dass wir gern mal den Prozess der Entstehung filmen wollten“, so Magdalena Haberer, die das Video auch geschnitten hat. „Wir haben das gemeinsam mit dem Kunstkurs gemacht“, erzählt Lehrerin Martina Lonow. Die ganze Klasse habe das Video der drei gewählt und eingesendet. Das dritte Mal hat die Provinzial den Award vergeben. „Jedes Jahr bekommen wir 30 bis 40 Einsendungen“, sagt Andreas Schultz. „Eine erfreuliche Zahl.“ Den Gewinner kürt eine Jury.

„Die ganze Klasse fährt nach Berlin“, verspricht Pannwitt. Dazu gebe es Eintrittskarten, zum Beispiel für ein Musical – „damit das drei unvergessliche Tage werden“.

phs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Befürworter und Gegner des Namenspatrons werfen sich gegenseitig Diffamierung und Populismus vor

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Neue Kita eröffnet am Kindertag

Rostocker Institut Lernen und Leben feiert Richtfest für Neubau in Neubukow