Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bräunig-Preis geht an „Bad Doberan hilft“

Wismar / Bad Doberan Bräunig-Preis geht an „Bad Doberan hilft“

Volks- und Raiffeisenbank stiftet 5000 Euro an engagierte Bürgerinitiative

Wismar / Bad Doberan. Hannes Roggelin strahlt über das ganze Gesicht. „Damit haben wir nicht gerechnet, schließlich gibt es unseren Verein erst zwei Jahre“, sagt der Mitinitiator des Netzwerks „Bad Doberan hilft“. Doch die Arbeit der Ehrenamtler, die sich um die Integration von Flüchtlingen bemühen, hat überzeugt: Sie sind die neuen Preisträger des Erhard- Bräunig-Preises. Der ist gestern Abend im Wismarer Bürgerschaftssaal verliehen worden – zum zweiten Mal. Hannes Roggelin hat danach den Preis – eine Mischung aus Acryl und Fotografie – nicht mehr aus den Augen gelassen – obwohl der nur symbolischen Charakter hat. Was zählt, sind die damit ausgelobten 5000 Euro. „Mit dem Geld halten wir unsere Projekte am Laufen, zum Beispiel das gemeinsame Kochen und den Nähkurs“, berichtet Roggelin.

29 Initiativen aus Nordwestmecklenburg und dem Landkreis Rostock sind nominiert gewesen. Die Jury hat ihre Wahl einstimmig getroffen: „Bad Doberan hat die Ärmel hochgekrempelt und sich an die Arbeit gemacht“ – beschreibt sie das große Engagement des Netzwerkes. Sebastian Constien, Landrat des Landkreises Rostock, sagt dazu: „Die vielen Vorschläge, die eingegangen sind, zeigen uns, wie umfangreich das ehrenamtliche Engagement in der Region ist.“ Die Integration geflüchteter Menschen wäre ohne die vielen Ehrenamtler nicht so gut gelungen. Deshalb verdienen sie Wertschätzung und ein großes Dankeschön.

Überreicht hat den Preis auch Susanne Bräunig, Frau der verstorbenen Landrates Erhard Bräunig: „Es ist ein besonders emotionaler Moment für mich. Aber ich bin auch stolz, dass das Wirken meines Mannes über seinen Tod hinaus gewürdigt wird“, betont sie. Ihr Mann hat immer gesagt: „Mensch, da müssen wir was machen“ und so zum aktiven Handeln aufgerufen – und er hat selber gerne mitangepackt.

Verliehen wird der Preis von der Bürgerstiftung der Volks- und Raiffeisenbank. „Wir unterstützen gern ehrenamtliche Initiativen zugunsten der hier lebenden Menschen und wollen dauerhaft Hilfe zur Selbsthilfe leisten“, hat der Kuratoriumsvorsitzende Uwe Gutzmann anlässlich der Vorstellung des Erhard-Bräunig-Preises betont.

Um ausländischen Mitbürgern das Eingewöhnen und Leben in der Münsterstadt so einfach wie möglich zu machen, engagieren sich viele ehrenamtliche Helfer im Netzwerk „Bad Doberan hilft“.

Lennart Plottke

Kerstin Schröder/michaela Krohn/

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pruchten
Pruchten stemmt sich gegen das Darßbahn-Projekt. Bürgermeister Andreas Wieneke neben einem im Dorf angebrachten Transparent.

Pruchten befürchtet Kostenexplosion und Verkehrskollaps. Die Gemeinde fordert Elektrobus statt Diesellok und ein Verkehrskonzept. Bürgermeister Andreas Wieneke (SPD) im Interview.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Wiro will weitere Sanierungen in Markgrafenheide erst prüfen

Neue Aspekte in der Debatte um den städtebaulichen Rahmenplan