Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Britische Band entführt Publikum auf Zeitreise

Südstadt Britische Band entführt Publikum auf Zeitreise

Mungo Jerry spielt alte Hits, wie „Lady Rose“, vor 200 Besuchern auf der Clubbühne in der Stadthalle

Voriger Artikel
16 500 Gäste auf Messe Tier&Natur
Nächster Artikel
Feuer auf Balkon ausgebrochen

Die Band Mungo Jerry um Sänger Ray Dorset (70) gehörte zu den erfolgreichsten britischen Gruppen der 1970er Jahre.

Quelle: Ove Arscholl

Südstadt. Lange Koteletten, eine markante Zahnlücke und Hits wie „In the Summertime“ oder „Lady Rose“ sind die Markenzeichen von Ray Dorset und seiner Band Mungo Jerry. Gestern Abend sind sie in der Stadthalle zu Gast gewesen.

Ruhig und bluesig geht der Auftritt los. Die vierköpfige Band spielt in familiärer Atmosphäre vor rund 200 Besucher auf der Clubbühne. Optisch und stimmlich ist Dorset kaum gealtert. Die Güstrower Manfred (62) und Elfi (64) Köhn freuen sich über den Abend mit der Musik ihrer Jugend. „Dazu haben wir früher im Kurhaus oder der Alten Mühle getanzt“, erzählen sie.

Als die Band „Lady Rose“ anstimmt, singt das Publikum mit und mit „Hello Nadine“ wird klar, dass da noch ein paar Lieder sind, die einem nicht sofort einfallen. Doch sobald etwa „Alright, alright, alright“ oder „Somebody stole my Wife“ erklingen, kommt der Aha-Effekt.

„Es ist wie eine Zeitreise in die 70er“, sagt Bernd Wagner (55), der mit zwei Freunden aus Pritzwalk angereist ist. Als er seine erste Mungo-Jerry-Platte gekauft habe, habe er noch nicht mal einen Plattenspieler besessen. Viele Fans schwelgen in Jugenderinnerungen. „Wir haben damals in Hamburg einen Joint geraucht“, erinnert sich Renate Müller (75) aus Roggentin. Und Hartmut Lehmann (59) aus Pritzwalk denkt an seine Jugendliebe. „Da haben wir damals schon mal etwas enger getanzt.“ Der wohl Jüngste im Saal dürfte der 16-jährige Dominik Denecke aus Güstrow sein, der sich selbst als großen Fan bezeichnet und die Musik durch seinen Vater kennt.

Von ove

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante