Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Brückenfest zurück am Ufer

Schwaan Brückenfest zurück am Ufer

Nach sechs Jahren feierten in Schwaan Hunderte Gäste wieder an der Warnow

Voriger Artikel
Teams kämpfen um die Beachsoccer-Krone - und begeistern Fans
Nächster Artikel
32-Jähriger wollte Fährticket mit Falschgeld bezahlen

Frieda (2) fährt auf dem Brückenfest in Schwaan „Samba“. Für die Kinder gab es Karussells, für die Erwachsenen Party.

Quelle: Philip Schülermann

Schwaan. Das Brückenfest ist zurück in seiner Heimat – an der Warnowbrücke mitten in Schwaan. Jahrelang konnte der Rummel links und rechts am Ufer wegen der Bauarbeiten nicht aufgebaut werden. Am Sonnabend und Sonntag feierten Hunderte an der neuen Brücke.

„Die Warnow ist als Motto eingebunden“, sagt Axel Voß, der das Brückenfest organisiert hat. In diesem Jahr konnten sich so die stärksten Teams im Tauziehen über den Fluss messen. Auch das Ausflugsschiff ist für die Gäste Extratouren gefahren.

Hendrik (35) und Anja Tack (44) aus Hamburg sind zu Besuch in MV und sind auf ihrer Rundreise durch den Landkreis zum Brückenfest gekommen. Die fünfjährige Svenja lässt sich gerade schminken. „Wir werden noch zwei, drei Stunden hier herumgehen und gucken“, sagt Vater Hendrik und gibt schmunzelnd zu: Svenja bestimme, was sie auf dem Fest machten.

Kunsthandwerkermarkt, Karussells, Autoscooter, Hüpfburg: Vor allem die Jüngsten kamen beim Brückenfest auf ihre Kosten – jedenfalls tagsüber. Denn abends wurde kräftig gefeiert. „Freitag und Samstag brennt hier die Luft“, sagt Hans-Jürgen Mumerey (72). Seit Jahren sei das Fest fest im Terminkalender. „Wir kommen bei jedem Wetter her“, sagt er.

Im kommenden Jahr möchten die Veranstalter wieder ein Drachenbootrennen organisieren. Mit der Resonanz beim ersten Fest am alten Platz sind sie zufrieden. „Auch in diesem Jahr wurde es gut angenommen“, sagt Franziska Zaschke, bei der Gemeinde zuständig für Kulturveranstaltungen.

phs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
OZ-Neujahrsempfang: MV – unser Land als Wahlheimat

400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport diskutierten in Rostock über die Flüchtlingskrise, die auch in diesem Jahr ein zentrales Thema in allen Medien sein wird.