Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bürgergarten zeigt sich schon in voller Herbstpracht

BENTWISCH Bürgergarten zeigt sich schon in voller Herbstpracht

Der Bürgergarten am Börgerhus in der Gemeinde Bentwisch steht kurz vor seiner Vollendung. In den nächsten Tagen sollen für die neue Anlage noch Bänke geliefert werden.

Voriger Artikel
Neue Kita bringt Jung und Alt an einen Spieltisch
Nächster Artikel
Chaos im Amt für Migration: Personalrat kritisiert OB

Thomas Henschel und Susanne Strübing berieten über die weiteren Schritte beim Bau des Bürgergartens.

Quelle: Michael Schißler

Bentwisch. Der Bürgergarten am Börgerhus in der Gemeinde Bentwisch steht kurz vor seiner Vollendung. In den nächsten Tagen sollen für die neue Anlage noch Bänke geliefert werden. „In den Bürgergarten ist auch eine Boule-Anlage integriert“, sagt Thomas Henschel, Landschaftsplaner aus Rostock. Der Fachmann hat dafür seine Gründe gehabt: „Dieses Spiel stammt aus Frankreich, dort gilt es als Laufsport, und ich möchte den Senioren hier auch die Möglichkeit geben, diesen Sport ausüben zu können.“

Auch ansonsten hat sich der Fachmann viele Gedanken über den Bürgergarten gemacht. „So einen Auftrag bekommt man nicht alle Tage“, sagt er. Bestimmend im Garten hinter dem Börgerhus sind die verschiedenen Hochbeete. „Sie kommen als Fertigbausatz aus Bayern und werden hier nur noch zusammengebaut“, so Henschel. „Ziel ist es, den Menschen, die im Börgerhus wohnen, die Gelegenheit zu geben, irgendwie weiter gärtnern zu können. Weil viele von ihnen von den Dörfern kommen und auch dort in ihren Gärten gearbeitet haben.“

Die Hochbeete eignen sich für den Anbau von Kürbissen, Radieschen, Kräutern und Ähnlichem, die Arbeit wird erleichtert, weil die Senioren im Stehen jäten und säen können. „Für die Kinder gibt es eine kleine Schaukel und eine Sandkiste“, fügt Henschel hinzu. Dort könnten dann die Enkel und die Großenkel spielen. „Aber eben auch die Kinder aus der Gemeinde, die mit ihren Müttern den Bürgergarten besuchen, um sich hier zu erholen“, sagt Bürgermeisterin Susanne Strübing. „Allerdings wird der Garten während der Nachtstunden abgeschlossen sein“, schränkt sie ein. „Schließlich haben wir hier Senioren als Mieter, da muss die Nachtruhe auch gewahrt sein.“

Für die Gartenarbeit wird auch ein Wasserbecken vorhanden sein. Aber nicht nur an die Gärtnerei ist gedacht. „Vor den Räumen der Seniorenbegegnungsstätte ist eine Tanzfläche entstanden“, sagt Henschel. Diese könne für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden. Insgesamt hat der Bürgergarten rund 170000 Euro gekostet, davon hat die Gemeinde 90000 gefördert bekommen. Die offizielle Einweihung soll Anfang Oktober gefeiert werden.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante