Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bürgerschaft: FDP trennt sich von UFR

Stadtmitte Bürgerschaft: FDP trennt sich von UFR

Die FDP und das Wählerbündnis Unabhängige Bürger für Rostock (UFR) gehen ab sofort getrennte Wege in der Bürgerschaft.

Stadtmitte. Die FDP und das Wählerbündnis Unabhängige Bürger für Rostock (UFR) gehen ab sofort getrennte Wege in der Bürgerschaft. Der Kreisvorstand der FDP hat einstimmig die Auflösung der gemeinsamen Fraktion beschlossen, teilen die Liberalen mit.

 

OZ-Bild

Jan Hendrik Hammer

OZ-Bild

Malte Philipp

OZ-Bild

Jan Hendrik Hammer

OZ-Bild

Malte Philipp

„In inhaltlichen Fragen, wie der Debatte um Theater und Intendanten, der Bebauung der Nordkante des Neuen Marktes oder dem Verfahren zur Bebauung des Glatten Aals, wurden von der UFR-Fraktion und auch von unserem Mitglied in der Bürgerschaft vorrangig Positionen des Oberbürgermeisters Roland Methling (UFR) vertreten, die im Kreisverband der FDP nicht mehrheitsfähig sind“, sagt der FDP-Kreisvorsitzende Sebastian Berg.

„Die politische Stimmung vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern macht deutlich, dass eine liberale Politik der Vernunft dringend gebraucht wird. Bei den anstehenden politischen Entscheidungen wollen wir als FDP Kreisverband den Bürgern ein eigenständiges Angebot einer sachorientierten Politik machen“, sagt Berg.

Die UFR überrascht die Entscheidung nicht. „Wir bedauern die Trennung auch nicht“, sagt UFR- Fraktionschef Malte Philipp. Er hoffe aber, dass „wir die sehr gute Zusammenarbeit mit Jan Hendrik Hammer und Tom Scheffler fortführen können“. Mit anderen FDP-Mitgliedern sei die Kooperation eher schwierig gewesen. „Es gab keine Kommunikation, keinen Informationsfluss. Das haben wir schon vor Monaten bemängelt“, so Philipp. Viele FDPler seien auch zu sehr einer Partei-Ideologie verhaftet.

Im Juni 2014 waren UFR und FDP zu einem Bündnis zusammengekommen.

Von aw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Er war so lange Deutschlands Außenminister und Vizekanzler wie keiner sonst - über 18 Jahre hinweg. Manche nannten ihn sogar „Mister Bundesrepublik“. Jetzt ist Hans-Dietrich Genscher mit 89 Jahren gestorben.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet