Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Burger King: Bau hat begonnen

Brinckmansdorf Burger King: Bau hat begonnen

Eröffnung im Herbst / Verfahren wegen Brandstiftung eingestellt

Voriger Artikel
Ohne Rasenmäher blüht der Lavendelhof
Nächster Artikel
Tierschutzbund wirft Veterinäramt Untätigkeit vor

Die ersten Wände stehen bereits. Die im Oktober abgebrannte Burger King-Filiale in Brinckmansdorf wird neu gebaut.

Quelle: Philip Schülermann

Brinckmansdorf. Der Bau der neuen Burger King-Filiale in Brinckmansdorf hat pünktlich begonnen – jedenfalls im zweiten Anlauf. Vor der Baustelle steht schon lange ein Schild, auf dem „Wiedereröffnung im Frühjahr 2016“ steht. So schnell ging es dann doch nicht: Im Juni sprach das Unternehmen von einem Baubeginn im Sommer. Nun nimmt der Neubau langsam Gestalt an.

Zuvor lag das Gelände mehr als ein halbes Jahr lang brach. Im Oktober war das Schnellrestaurant vollständig abgebrannt, im kommenden Herbst soll es nun wiedereröffnet werden, heißt es von Burger King.

390 Quadratmeter Grundfläche wird der Neubau messen. 142 Gäste sollen in dem neuen Fastfood-Restaurant an der Timmermannstraße Ecke Tessiner Straße Platz finden, im Außenbereich sollen zusätzlich 64 Kunden sitzen können.Von anderen Filialen wird es sich kaum unterscheiden.

Bis vor eineinhalb Monaten lag dafür noch keine Baugenehmigung vor, nun wird schon gebaggert. In wenigen Monaten soll die neue Filiale fertig sein. Die ersten Wände stehen bereits, auch erste Wände des Obergeschosses. Ein Kran hebt Wand für Wand an ihren Platz. „Die Baugenehmigung wurde am 21. Juni ausgereicht“, sagt Bausenator Holger Matthäus (Grüne).

Eigentümer des Grundstücks sind die Darmstädter SME Immobilien und ihr britischer Geschäftsführer Sean McElroy. Burger King sucht – wie auch das nicht ganz aktuelle Schild verrät – weiterhin Mitarbeiter für die neue Filiale in Brinckmansdorf.

Anfang Oktober brannte das Restaurant nieder. Auch nach fast einem Jahr konnte die Polizei die Brandstifter nicht fassen – „Trotz der ja recht hohen Belohnung“, sagt Yvonne Hanske, Sprecherin der Polizei Rostock. 10000 Euro Belohnung hatte die Versicherung ausgelobt. Das Verfahren sei mittlerweile an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden. Laut Sprecher Harald Nowack hat die das Verfahren eingestellt, weil kein Täter ermittelt werden konnte.

phs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rio de Janeiro

Das hat es so bei einer Olympischen Eröffnungsfeier noch nicht gegeben. Ein hochnotpeinliches Pfeifkonzert wird für den ersten Mann im Staat zum Debakel: Ein Kontrast zur unbändigen Lebensfreude und grandiosen Musik dieser Stadt, die bei der Maracanã-Show verzaubert.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Volkstheater eröffnet neue Spielzeit

Tag der offenen Tür gibt Einblicke in Programm und Kulissen / Vorstellung des Puppentheaters