Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Burger-Riesen planen neue Filialen und Konzepte in Rostock

Bentwisch/Brinckmansdorf Burger-Riesen planen neue Filialen und Konzepte in Rostock

Kentucky Fried Chicken (KFC) eröffnet im August ein neues Schnellrestaurant in Bentwisch. McDonald’s baut seine Filialen um. Burger King kehrt zurück.

Voriger Artikel
Unbekannte setzen Güterwaggon in Brand
Nächster Artikel
Aussichtsturm mit Café: Neue Ideen für Jakobikirchplatz

Bei McDonald’s sollen sich Gäste ihre Burger künftig individuell zusammenstellen können.

Quelle: Fotolia

Bentwisch/Brinckmansdorf. Umbruch in Rostocks Schnell-

McDonald‘s führend

3 Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftete McDonald‘s im Jahr 2014 in Deutschland. Damit lag das US-amerikanische Franchise-Unternehmen im Bereich der Systemgastronomie bundesweit vorn. Burger King folgt mit 800 Millionen Euro.

220 Millionen Euro betrug der Netto-Umsatz von Kentucky Fried Chicken (KFC) 2015 in Deutschland. Die US-amerikanische Kette hat hierzulande 136 Filialen.

Imbiss-Branche: In Bentwisch entsteht die erste Filiale von Kentucky Fried Chicken (KFC) in Mecklenburg-Vorpommern. Der McDonald’s daneben plant einen Umbau mit digitalem Konzept, die anderen Filialen der Kette in Rostock ziehen später nach. Und das abgebrannte Burger-King-Restaurant in Brinckmansdorf soll noch in diesem Jahr neu aufgebaut werden.

Die Eröffnung für die KFC-Filiale in Bentwisch ist im August geplant, teilt der US-amerikanische Mutterkonzern Yum! Brands auf OZ-Anfrage mit. „Mit dem Einkaufszentrum Rostock-Bentwisch, dem großen Retailangebot in der direkten Umgebung und der guten Anbindung an die Autobahn ist der Standort für uns ideal und spricht für eine hohe Kundenfrequenz und eine gute Erreichbarkeit“, so eine Sprecherin. Ein genaues Eröffnungsdatum gebe es noch nicht. Etwa 30 neue Arbeitsplätze sollen entstehen. Deutschlandweit plant die Kette 18 bis 20 neue Filialen.

Das KFC-Restaurant in Bentwisch entsteht direkt neben einem McDondald's. „Das wird uns zum Anfang schon ein paar Gäste kosten, weil jeder im neuen KFC probieren gehen wird“, sagt Michael Wellmann. Er betreut die McDondald's-Filiale in Bentwisch. Außerdem kümmert sich der Franchisenehmer um drei weitere Standorte in Rostock und einen in Güstrow.

„Ob die Konkurrenz langfristig Auswirkungen auf unser Geschäft hat, bleibt abzuwarten“, sagt Wellmann. Sein McDonald’s Restaurant soll im Herbst komplett umgebaut werden – in ein „Restaurant der Zukunft“. Die Filiale wird digitalisiert. „Es wird sich viel ändern“, kündigt Wellmann an. „Die Theken werden anders aussehen, es wird nur noch zwei Kassen geben und die Kunden können an Monitoren bestellen.“

Die Gäste werden ihre Burger dann individuell zusammenstellen können. „Dass die Burger schon fertig in den Fächern liegen, wird es nicht mehr geben“, sagt Wellmann. Teurer soll es dadurch aber nicht werden. Dafür könne es nach der Bestellung jedoch in der Küche etwas länger dauern, so der Franchisenehmer.

McDonald’s hat das neue Konzept bereits in 150 Restaurants getestet. „Wir haben gute Erfahrungswerte“, sagt Wellmann. 2017 sollen auch die Filialen in Sievershagen und Güstrow umgebaut werden. 2018 folgen dann die McDonald’s Restaurants in der Kröpeliner Straße und Lütten-Klein. Investitionsvolumen: 300000 bis 400000 Euro pro Filiale.

Investieren will in Rostock auch ein Franchisenehmer von Burger- King. Das Anfang Oktober abgebrannte Schnellrestaurant an der Tessiner Straße/ Timmermannstrat soll im Herbst wieder eröffnen.

Gespräche dazu liefen, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Ursprünglich sollte es schon im Frühjahr weiter gehen. Die betroffenen Mitarbeiter seien von den drei anderen Burger-King-Restaurants in Rostock übernommen worden.

Derweil laufen die Ermittlungen zu dem Brand des Restaurants weiter. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Der entstandene Schaden wird auf etwa drei Millionen Euro geschätzt. Für Hinweise, die zur Ermittlung und rechtskräftigen Verurteilung des Täters führen, stellte die Versicherung eine Belohnung von 10000 Euro in Aussicht.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail