Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Chef der Unimedizin ist Klinikmanager des Jahres

Rostock/Berlin Chef der Unimedizin ist Klinikmanager des Jahres

Seit 2014 ist Christian Schmidt ärztlicher Vorstand der Universitätsmedizin Rostock. In diesen Jahren hat er Mecklenburg-Vorpommern größtes Krankenhaus deutlich vorangebracht. Dafür wurde er nun ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Rekord! Noch nie kamen so viele Kreuzfahrer nach MV
Nächster Artikel
Untersuchungshaft zu lang: Mutmaßlicher Totschläger kommt frei

Christian Schmidt, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik Rostock

Quelle: Bernd Wüstneck

Rostock/Berlin. Der ärztliche Vorstand der Universitätsmedizin Rostock, Christian Schmidt, ist zum Klinikmanager des Jahres gewählt worden. Die Auszeichnung wurde am Mittwochabend beim Internationalen Kongress Klinikmarketing in Berlin übergeben, wie der Stifter des Klinikawards und Kongressmanager, Stephan Rotthaus, berichtete. Eine international besetzte Jury habe Schmidt den Preis zuerkannt, um die „weitsichtige strategische Ausrichtung“ der Unimedizin Rostock und die konsequente Umsetzung dieser Strategie zu würdigen. Diese treibe der 50-Jährige mit hohem persönlichen Einsatz voran. In der Klinik mit 1100 Betten sind aktuell rund 3950 Menschen beschäftigt.

Schmidt war nach mehreren Stationen als Chirurg und Klinikmanager Anfang 2014 nach Rostock gekommen und hat nach Rotthaus' Worten die Unimedizin „gleichsam aus dem Dornröschenschlaf“ erweckt. Stagnierende Baumaßnahmen seien vorangetrieben worden. Ein besonderer Erfolg sei die mit 14 Millionen Euro größte Einzelförderung im Innovationsfonds des Bundes für „HerzEffekt MV“, ein Programm für die vernetzte Herzmedizin in Mecklenburg-Vorpommern. Dies sei als Blaupause für die ländliche Versorgung im gesamten deutschen Raum geeignet, hieß es. Im Juni war HerzEffekt MV auch Preisträger im Bundeswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“.

Neben seinem Vorstandsjob in Rostock unterstützt Schmidt noch die Universitätsmedizin Greifswald bei der notwendigen Sanierung. Diese Arbeit trage inzwischen Früchte, die hohen Verluste würden kontinuierlich verringert, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die Unimedizin Rostock schreibt seit Jahren schwarze Zahlen und erwirtschaftete 2016 einen Gewinn von 6,7 Millionen Euro. Mecklenburg-Vorpommern sei für ihn der ideale Standort. „Hier kann ich die Dinge, die zu tun sind, ohne große Probleme umsetzen“, betonte er.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Der zehnjährige Junge aus der Ukraine ist schwer krebskrank / Damit die Mutter in der Nähe sein kann, braucht der Verein Hoffnungsanker Spenden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sozialwohnungen für Rostock

Firma aus Schleswig-Holstein baut an drei Standorten / Stadt verteidigt frühere Abrisse