Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Chemiker lüften Geheimnis im Bier

Stadtmitte Chemiker lüften Geheimnis im Bier

Besucher stellen ihr eigenes Eis her / Elektrotechniker erklären, warum Handys nur zwei Jahre halten / Neue Physik erstmals offen

Stadtmitte. Warum wird Bier in dunkle Flaschen abgefüllt? „Weil so die Vitamine besser geschützt werden. Vitamine verhindern, dass die Mineralstoffe im Bier mit Sauerstoff reagieren und die Geschmacksstoffe zerstören“, sagt Dirk Hollmann, Wissenschaftler im Leibniz-Institut für Katalyse (Likat). Auch Kälte habe in dieser Hinsicht einen positiven Effekt.

Während Hollmann die Welt der Radikale erklärt, zischt, dampft und poltert es im Hintergrund. Elf Stationen hat es gestern zur Langen Nacht der Wissenschaften allein im Likat gegeben. Insgesamt sind es mehr als 200 Veranstaltungen — über das Stadtgebiet bis nach Warnemünde verteilt. Einer der Höhepunkte: Erstmals dürfen Besucher in die neue Physik und das ebenfalls gerade bezogene Gebäude des Departments „Licht, Leben, Materie“ (LLM).

Tausende Besucher schwärmen aus. Schon bevor es losgeht, sind in der Albert-Einstein-Straße die ersten eingetroffen. Im Likat stellen sie ihr eigenes Eis her, lassen sich die Seifen-Produktion erklären oder schauen beim Glasblasen zu. „Wir wollen zeigen, dass man vor Chemie keine Angst haben muss“, sagt Likat-Sprecherin Barbara Heller. Beim Eisherstellen ginge es genauso zu wie im Labor.

„Wir kippen viele Sachen zusammen, gehen sorgsam damit um, und dann kommt was Gutes dabei heraus.“

Warum ein Handy nur zwei Jahre hält, erklärt David Hammes, Doktorand in der Informatik und Elektrotechnik. „Weil die meisten es auch nur solange nutzen. Dann wollen sie ein neues, moderneres.“ Urte Brenmoehl aus Broderstorf ist mit Enkelin Neele (7) zum ersten Mal dabei. „Die Leute sind offen und nett. Es gibt für alle Altersstufen viele interessante Sachen, die gut aufbereitet sind“, sagt sie.

Von André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante