Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Couragierte Passanten verhindern Vergewaltigung

Stadtmitte Couragierte Passanten verhindern Vergewaltigung

25-Jähriger wollte Studentin missbrauchen

Voriger Artikel
Polizei stürmt Wohnung
Nächster Artikel
Polizei gibt Tipps zu Halloween

Die Zeugen haben richtig gehandelt.“Sophie Pawelke, Polizeisprecherin

Stadtmitte. Ein vorbildliches Verhalten zeigten mehrere Passanten kürzlich in Rostock, als sie durch ihr Eingreifen die Vergewaltigung einer 21-jährigen Frau am helllichten Tag mitten in Rostock verhinderten. Ein 25-Jähriger hatte sich an der jungen Frau auf dem Fußweg am Thomas-Müntzer-Platz bereits vergangen, als die Helfer einschritten, den Täter vom Opfer wegrissen, festhielten und der Polizei übergaben.

Sophie Pawelke, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Rostock, bestätigte den Zwischenfall, der sich bereits am vergangenen Freitag zwischen 13 und 14 Uhr ereignet hatte. Demnach hatte der Mann bereits in der Mensa versucht, sich der Studentin zu nähern, die die Annäherungsversuche jedoch klar ablehnte. Der Deutsche verfolgte die Frau anschließend bis zum Thomas-Müntzer-Platz. Dort stürzte er sich mitten auf dem Gehweg auf sie, zerrte sie zu Boden und riss ihr Hose und Unterhose vom Körper. Das Opfer versuchte, sich zu wehren, schrie laut um Hilfe. Herbeieilende Passanten zogen den Angreifer schließlich von der jungen Frau, hielten ihn fest und verständigten umgehend die Polizei.

Die Beamten konnten daraufhin den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. „Der 25-Jährige befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft“, sagt Pawelke.

Die Polizei lobte ausdrücklich das Verhalten der Passanten. „Das Eingreifen der Bürger war vollkommen richtig und notwendig“, sagte Pawelke.

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Nicht nur der Preis ist heiß. Strom- und Gasanbieter sollten telefonisch erreichbar sein. Gute Resonanz beim OZ-Telefon-Forum „Energie“.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus