Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Das Land spart bei den Visitenkarten

Das Land spart bei den Visitenkarten

Staatssekretärin greift beim traditionellen Neujahrsempfang von Rostock Port im Überseehafen zum Rotstift

Voriger Artikel
Lärm am Alten Strom: Stadt sucht nach Lösung
Nächster Artikel
Rechenschwäche droht: MV gehen die Mathelehrer aus

„Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ singt Ernst Schöler alias Hein für Hafenkapitän Gisbert Ruhnke.

Bei zwei Geschäftsführern ist es eine Herausforderung, Ausgewogenheit bei einer Rede zum Neujahrsempfang zu schaffen, merkt Gernot Tesch an. Gemeinsam mit Kollegen Jens A. Scharner begrüßte er gestern die Gäste im Seehafen. Erstmals unter dem Namen „Rostock Port“. Was für Oberbürgermeister Roland Methling noch gewöhnungsbedürftig scheint, spricht er doch immer wieder von „Hero“.

OZ-Bild

Staatssekretärin greift beim traditionellen Neujahrsempfang von Rostock Port im Überseehafen zum Rotstift

Zur Bildergalerie

Scharner heißt die Gäste im „sicheren Hafen“ willkommen, da der Winter in Rostock längst nicht so zuschlug, wie in anderswo im Land. „In Schwerin lag mehr Schnee“, berichtet Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich . Das hielt sie nicht von der Fahrt ab. Gerade beim Empfang des Hafens habe sie die Möglichkeit, mit vielen Wirtschaftsleuten zu sprechen, wozu natürlich der Austausch von Visitenkarten gehört. Doch mit dem schnellen Griff in die Tasche ist es seit der neuen Ressortstruktur in der Regierung nicht getan. Ulbrich greift zum Rotstift und streicht aus dem „Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung“ die Landesentwicklung, ersetzt sie durch Digitalisierung. „Die alten Visitenkarten werden erst verbraucht. Wir sind ja sparsam.“ Dass die Regierung kein Geld verschwendet, haben Hinrich Wolff ( Deutsche Bank) und IHK-Präsident Claus Ruhe Madsen sicher wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Ganz und gar nicht sparten Redner am Lob für Eckhardt Rehberg , würdigten seinen Einsatz im Bundestag für die Seekanalvertiefung. Nicht dass das dem CDU-Mann unangenehm war, aber:

„Wann bekommt man als Politiker schon mal Dank.“ tn

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Von Ribnitz nach Afghanistan: Revierleiter Marco Stoll (49) im besonderen Einsatz als Polizeiberater in Mazar-i-Sharif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sicherheitsforum: Mit Tipps und Tricks zum guten Gefühl

Rund 40 Besucher beim Forum / Bester Tipp: Anwesenheit simulieren