Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Demografie-Preis für Forscher von Uni Rostock

Rostock/Berlin Demografie-Preis für Forscher von Uni Rostock

Zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Demografie hat der Versicherer Allianz den Preis für Nachwuchswissenschaftler an Frederik Peters vergeben.

Voriger Artikel
Schlauch platzt beim Betanken von Fährschiff
Nächster Artikel
Bacio Club im Stadthafen schließt endgültig

Frederik Peters bekam den Allianz-Preis für Nachwuchswissenschaftler.

Quelle: Frederic Schweizer

Rostock. Zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Demografie hat der Versicherer Allianz den Preis für Nachwuchswissenschaftler an Frederik Peters vergeben. Der Bevölkerungswissenschaftler arbeitet an der Uni Rostock und führte seine Forschung am Erasmus University Medical Center Rotterdam durch. Frederik Peters wird für seine Untersuchungen zu Trends in der niederländischen Lebenserwartung ausgezeichnet. Der Preis wurde beim Berliner Demografie-Forum (BDF) verliehen. „Meine Forschung beschäftigt sich mit dem neuen niederländischen Wunder — einem drastischen Aufschwung in der Lebenserwartung von Niederländern seit der Jahrtausendwende“, erläutert Frederik Peters. Die Lebenserwartung von Frauen sei im Nachbarland um zweieinhalb und die von Männern sogar um vier Jahre gestiegen, nachdem sie sich in den zwei Jahrzehnten zuvor vor allem für Frauen kaum verbessert hatte. „Entscheidend dafür ist nicht ein gewachsenes Gesundheitsbewusstsein, sondern das Phänomen kann teilweise durch stark erhöhte Investitionen in das Gesundheitswesen erklärt werden“, so Peters weiter.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Grünes Licht für grüne Daumen

Urban Gardening – das kleinräumige Gärtnern in der Stadt – setzt sich seit einigen Jahren nicht nur auf privaten Höfen, Balkonen oder Dächern durch.