Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Deutlich weniger Flüchtlinge im Landkreis

GÜSTROW Deutlich weniger Flüchtlinge im Landkreis

Der Landkreis Rostock hat in diesem Jahr deutlich weniger Flüchtlinge aufgenommen als noch 2015. „Die Zahl hat sich um rund 70 Prozent reduziert“, sagt Landrat Sebastian Constien (SPD).

Güstrow. Der Landkreis Rostock hat in diesem Jahr deutlich weniger Flüchtlinge aufgenommen als noch 2015. „Die Zahl hat sich um rund 70 Prozent reduziert“, sagt Landrat Sebastian Constien (SPD). „Bis zum Jahresende rechnet der Fachdienst mit etwa 850 Zuweisungen.“ Insgesamt habe der Landkreis die außergewöhnliche Flüchtlingssituation gut bewältigt, so Constien: „Die Arbeit und das Zusammenleben mit den Flüchtlingen verläuft in geordneten Bahnen.“

Eine besondere Herausforderung sei der Umgang mit Kindern und Jugendlichen gewesen, die allein nach Deutschland gekommen sind, so Constien: „Von Ende April 2015 bis September 2016 haben uns 208 unbegleitete minderjährige Ausländer erreicht.“ Der Landkreis Rostock habe für die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen bis Mitte August dieses Jahres rund 1,8 Millionen Euro aufgebracht, sagt der Landrat: „Etwa 98 Prozent dieser Kosten übernimmt das Land.“

Ziel sei es, im Zuge der zurückgehenden Zuweisungen auch die Flüchtlingsbetreuung wieder auf das „Normalmaß“ zurückzuführen, macht Constien deutlich: „Die für die weitergehende soziale Betreuung notwendigen Integrationslotsen-Stellen werden bedarfsorientiert ausgebaut und besetzt.“

len

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Patrick Dahlemann (SPD) soll sich als Parlamentarischer Staatssekretär den Problemen Vorpommerns widmen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail