Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Die Linke sieht keinen Bedarf für Kita

Reutershagen Die Linke sieht keinen Bedarf für Kita

Nur ein Kind wird in der 24-Stunden-Kita über Nacht betreut

Reutershagen. Die Einrichtung der ersten 24-Stunden-Kita in Rostock wurde insbesondere von Vertretern der SPD und der Landesregierung mit einem großen Bedarf begründet, den Eltern im Schichtdienst bei Polizei und Uniklinikum angemeldet hätten. Eine Anfrage der Linken in der Rostocker Bürgerschaft hat nun Gegenteiliges bewiesen. Lediglich vier Kinder werden in der Einrichtung betreut, von denen nur ein Kind die Übernachtbetreuung in Anspruch nimmt. Das Angebot der Kindertagesstätte wird insbesondere von Eltern genutzt, die im Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes arbeiten. „Diese Ergebnisse sind für uns nicht überraschend“, so Sandro Smolka, Mitglied der Fraktion Die Linke. „Der Bedarf für eine solche Einrichtung besteht nicht. Das konnte man mit Blick auf die Elternbefragung der Universität Rostock vorher wissen. Wir sollten den Unsinn beenden und stattdessen kluge individuelle Angebot ausbauen.“, so Smolka. Die Linke hatte dafür geworben, auch über andere Modelle nachzudenken. „Es ist wichtig, Eltern zu unterstützen, Arbeitszeiten und Kinder unter einen Hut zu bringen. Auch die Arbeitgeber sind in der Pflicht.“, betont Smolka.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Parallelen zu 1930er Jahre?
US-Präsident Donald Trump äußert sich vor Journalisten.

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet