Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Generationen - ein Geburtstag

Papendorf Drei Generationen - ein Geburtstag

Party in Papendorf: Happy Birthday / Ein Ständchen für Oma, Tochter und Enkelin

Voriger Artikel
Cebit macht digitalen Wandel erlebbar
Nächster Artikel
Drei Generationen - ein Geburtstag

Lina feiert heute ihren ersten Geburtstag zusammen mit Oma Karola Müller und Mama Patricia Müller.

Quelle: Foto: Privat

Papendorf. Das ist schon kurios: Oma Karola, Tochter Patricia und Enkelin Lina Hermine sind alle am gleichen Tag geboren. Die drei feiern heute Geburtstag: Karola Müller den 49., Patricia Müller den 28. und die kleine Lina ihren ersten. „Den Vormittag genießen wir drei Frauen zusammen“, verrät Karola Müller. „Am Nachmittag kommt die engere Familie dazu. Und am Abend feiern, zumindest die Großen, mit Freunden.“

Sie habe ihre Tochter an ihrem 21. Geburtstag bekommen, denkt die Papendorferin zurück. Der Entbindungstermin war erst für zwei Tage später errechnet. „Aber zwei Wochen davor war mir klar: Ich bin an meinem Geburtstag nicht zu Hause“, erzählt Karola Müller. Sie habe vorgebacken und -gekocht, damit die Party auch ohne sie stattfinden könne. Und so kam es dann auch. Am 21. März 1989 früh um 7

Uhr bekam sie ihr „tollstes Geburtstagsgeschenk“: ein Mädchen – „das wusste man ja damals noch nicht vorher“ – Patricia Maria wurde geboren.

Das Problem des Doppelgeburtstages habe die Familie stets gut gelöst. „Es war immer so, dass jeder auch seine Feier hatte“, berichtet Karola Müller, die nur ein gutes Jahr nach Patricia Sohn Johann bekam. Seit 30 Jahren ist die OP-Schwester aus der Orthopädischen Universitätsklinik Rostock mit Sven Müller verheiratet. „Und mein Mann hat auch mit seiner Mutter an einem Tag Geburtstag“, berichtet sie.

Dass sich dieses Familienphänomen so fortsetze, habe sie indes nicht geahnt. „Als mir Patricia den Geburtstermin unserer Enkelin, den 23. März nannte, habe ich nur gesagt, den hatte ich auch“, erzählt die 49-Jährige, die nun „das gleiche Spiel“ befürchtete. Die Tochter war inzwischen ausgezogen, wohnte in Dessau, wo sie als Krankenschwester auf einer Intensivstation arbeitete.

„Oh je, oh je, das war mein erster Gedanke“, erinnert sich Patricia an die Termin-Botschaft ihrer Frauenärztin. Sie wollte auf keinen Fall, dass ihr Kind an ihrem Geburtstag zur Welt kommt. „Ich fand die gemeinsamen Geburtstage mit Mutti zwar immer aufregend und schön, weil mir ihre Freunde auch immer was mitgebracht haben“, sagt die 28-Jährige lachend, doch die eigene Tochter sollte ihren eigenen Ehrentag haben.

Und so habe sie die Wehen in der Nacht zum 21. März letzten Jahres denn auch nicht wahrhaben wollen. „Ich wollte nicht ins Krankenhaus“, sagt die junge Frau. Nach heißen Diskussionen habe ihr Mann Johannes sie aber schließlich um halb acht Uhr morgens in die Klinik gebracht, und knapp drei Stunden später war Lina Hermine auch schon da. Als schönstes Geburtstagsgeschenk für Mama und Oma.

Die Oma war zu dem Zeitpunkt gerade nichtsahnend aus dem Operationssaal in Rostock gekommen. Beim Blick auf das Handy entdeckte sie ein Foto der jungen Familie. „Ich musste dreimal hingucken. Da ist doch noch was Kleines“, muss Karola Müller immer noch schmunzeln. „Ich war leicht geschockt, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.“

Als Mutter und Tochter dann am Nachmittag des 21. März Geburtstagsgrüße austauschen, fließen die Freudentränen. „Da sind wir nun also ein Geburtstagstrio“, sagt die Oma, die heute zur Feier nach Papendorf lädt. „Fast alle meine Geburtstage habe ich bei meinen Eltern in Papendorf gefeiert. Da muss ich zu Hause sein“, sagt Patricia, die zu Jahresbeginn mit ihrer kleinen Familie wieder gen Norden, nach Greifswald zog. Hier hat ihr Mann eine Facharztstelle am Uniklinikum erhalten. Lina wird ab Mai von einer Tagesmutter betreut. „Und ich muss mich um einen Job kümmern.“ Doch heute ist erst einmal Generationengeburtstag. Zusammen feiern Enkelin Lina Hermine, Mama Patricia und Oma Karola den 78. Geburtstag.

Doris Kesselring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Leserbriefschreiber suchen Antworten auf Frage, wie Gräben zu schließen sind

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
70 Prozent wollen wiederkommen

Verein hat Urlauber in Nienhagen befragt / Ostseebad steigert Übernachtungszahlen