Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrendoktor Snowden: Gericht weist Klage ab

Rostock Ehrendoktor Snowden: Gericht weist Klage ab

Der ehemalige US-Geheimdienstler wird vorerst nicht an der Universität Rostock geehrt. Laut Verwaltungsgericht fehlen besondere wissenschaftliche Leistungen, die im Hochschulgesetz gefordert werden.

Voriger Artikel
Mann wird auf Baustelle mit Messer angegriffen
Nächster Artikel
Morscher Baum begräbt Mietautos unter sich

Edward Snowden wird vorerst nicht Ehrendoktor der Uni Rostock.

Quelle: Archiv

Rostock. Edward Snowden, Whistleblower und früherer Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA, wird vorerst nicht Ehrendoktor der Universität Rostock. Das Verwaltungsgericht Schwerin hat am Mittwoch eine Klage der Philosophischen Fakultät abgewiesen. Darin wehrte sich die Fakultät gegen ein Veto von Uni-Rektor Wolfgang Schareck. Während die Philosophen Snowden zum Ehrendoktor ernennen wollen, lehnte der Rektor dies ab, da er keine besondere wissenschaftliche Leistung des Ex-Geheimdienstlers darin sah, Informationen einer Behörde zu veröffentlichen.

Das Gericht folgte der Auffassung der Uni-Leitung. Basis ist das Hochschulgesetz des Landes, das seit 2002 eben besondere wissenschaftliche Leistungen auch für die Ernennung von Ehrendoktoren  verlangt. Solche strengen Regeln gebe es sonst nur noch in Berlin; in allen anderen Bundesländern wäre Snowden wohl längst geehrt.

Dennoch könnte Snowden immer noch die Ehrung erlangen. Der Vorsitzende Richter monierte vor allem die Begründung des Fakultätsrates der Philosophischen Fakultät. Würde diese geändert, könnte das Ergebnis anders ausfallen. Nach Vorliegen der schriftlichen Urteilsbegründung wollen die Philosophen prüfen lassen, ob sie einen erneuten Anlauf nehmen oder gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen. „Es gibt offenbar einen dritten Weg“, sagte Prof. Hans-Jürgen von Wensierski, der als früherer Dekan der Fakultät die Ehrenpromotion Snowdens mit auf den Weg gebracht hatte.

Frank Pubantz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin
Der Angeklagte vor dem Landgericht Schwerin.

Ein 36-Jähriger ist vom Landgericht Schwerin wegen mehrerer Taten verurteilt worden. Er hatte sich seinen Opfern genähert, indem er via Internet Kontakt zu Alleinerziehenden aufnahm.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Wahlhelfer zählen – Parteien feiern

1400 Rostocker ehrenamtlich in Wahllokalen aktiv / Bei Partys gibt es Bier, Wein, Grillwurst, vegetarischen Brotaufstrich