Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Ein Jahr bei der Kultur reinschnuppern

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Ein Jahr bei der Kultur reinschnuppern

60 Jugendliche im Land engagieren sich in 38 Einrichtungen

Voriger Artikel
Pläne für Werftdreieck kommen auch bei Bürgern gut an
Nächster Artikel
Panzerfaust und weitere Granaten auf Baustelle gefunden

Annette Schickert (3. v.r.) koordiniert das Freiwillige Soziale Jahr Kultur

Quelle: Lina Wüstenberg

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Viele Jugendliche wollen nach der Schule nicht gleich mit der Ausbildung oder dem Studium anfangen. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in der Kultur bietet eine Alternative, eine Zeit lang etwas anderes zu machen. Seit September sind 60 Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Bereich engagiert, sechs am Volkstheater.

„Das FSJ macht selbstständiger. Man lernt die verschiedenen Leute und Arbeiten kennen“, sagt Sarah Wolters (19). Schon seit 2008 gibt es das Freiwillige Soziale Jahr im Land. Die Jugendlichen können sich bei 38 kulturellen Einrichtungen in MV bewerben. „Der Kulturbereich ist sehr gut für ein FSJ geeignet“, erklärt die leitende Koordinatorin Annette Schickert (55). Die jungen Leute haben ein Jahr Zeit, in den Alltag der Einrichtungen hineinzuschauen. Auf Workshops, in Seminaren oder durch die Bildungstage können sich die Freiwilligen mit anderen aus Mecklenburg-Vorpommern austauschen.

„Die Einrichtungen profitieren selbst durch das FSJ. Sie kriegen engagierte junge Menschen, die aus einer ganz anderen Ecke kommen und einen neuen Einfluss mitbringen“, sagt Koordinatorin Lisa Heiduck (26). Die Stadtwerke Rostock haben das FSJ Kultur gestern mit einer Spende von 1600 Euro unterstützt.

Von Lina Wüstenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitzer feiern verdienten Sieg zum Jahresabschluss

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31