Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Schlagerstar zum Anfassen

Sievershagen Ein Schlagerstar zum Anfassen

Sänger Leonard stellte gestern sein neues Album vor / Der Schweizer fordert mehr deutsche Musik im Radio

Voriger Artikel
Südstadt-Klinik veranstaltet Aktion zum Welt-Hospiztag
Nächster Artikel
Kraftwerksbetreiber lehnt Senkung von Abgasausstoß ab

Beim Konzert im Ostsee-Park ging der Schweizer Sänger Leonard mit seinen Fans auf Tuchfühlung.

Quelle: Lisa Fritsche

Sievershagen. Es wurde geklatscht, gesungen und geschunkelt – Sänger Leonard hat gestern sein Publikum im Ostsee-Park in Sievershagen begeistert. Kurz nach seinem Auftritt in Wismar betrat der Schweizer in Rostock vor rund 50 Fans die Bühne, um sein neues Album „Auf einem Weg“ zu präsentieren.

„Ich sehe ihn heute das erste Mal live. Das ist schon etwas anderes als im Fernsehen“, sagt Andreas Jäger, der für das Konzert extra aus Teterow angereist ist. Vielen ist Leonard als Moderator der Fernsehsendung „Hit auf Hit“ oder des „Grand Prix der Volksmusik“ bekannt. „Seine Sendung schauen wir auch. Das ist immer schön“, stimmt Rentnerin Gisela Friedrich aus Reutershagen zu. Sie freue sich, ihren Star nun einmal aus nächster Nähe sehen zu können.

Gestern gab es jedoch nicht nur Musik, Autogramme und Erinnerungsfotos für die Fans. Der Künstler stimmte auch kritische Töne an: „Es ist ein Problem, wenn die öffentlich-rechtlichen Sender nur Charts und kaum deutsche Musik oder Schlager spielen“, erklärt Leonard, der mit bürgerlichem Namen Carlo Schenker heißt und seit mehr als 30 Jahren im Geschäft ist. Er bediene mit seiner Musik nicht nur das Klischee des Liebeslieder singenden Schlagersängers. Auch Lebensfreude, Alterseinsamkeit oder Trennungsängste spricht er in seinen Texten an. „Ich besinge Themen, die im Schlager nicht üblich sind, aber wohl jeder von uns kennt“, betont Leonard.

Es ist bereits das dritte Mal, dass der 52-Jährige in Rostock auftritt. „Einmal haben wir nach dem Konzert in Warnemünde übernachtet. Das war sehr schön, denn ich bin gern am Meer“, schwärmt Leonard.

Viel Zeit blieb ihm dieses Mal aber nicht in der Hansestadt. Direkt nach dem Konzert ging es weiter nach Greifswald.

lf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Die erste wissenschaftliche Biografie Erich Honeckers ist erschienen, Teil I.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Calvados und Marzipan: Exotischer Glühwein im Trend

Rostocker favorisieren Winzer-Glühwein von „Schloss Wackerbarth“ aus Radebeul. Vorjahressieger belegt den vierten Platz.