Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Nacht im Zirkuswagen

Stadthafen Eine Nacht im Zirkuswagen

Fantasia hat am Wochenende 45 Kinder und Jugendliche eingeladen, das Manegenleben kennenzulernen

Voriger Artikel
Von Staatstrojanern und Bartträgern
Nächster Artikel
Andreas Raelert gewinnt Schlosstriathlon

Die beiden vierjährigen Mila Cordes und Noah Borchardt waren begeistert von den Akrobatikübungen. Hier führen sie mit ihren Müttern Daniela Borchardt und Änne Cordes eine Figur vor.

Quelle: Fotos: Ann-Marie Engelke

Stadthafen. Für einen Tag und eine Nacht leben wie im Zirkus – dieser Traum ist am Wochenende für insgesamt 45 Kinder und Jugendliche aus Rostock wahr geworden. Im Zirkus Fantasia am Stadthafen konnten sie nicht nur an Workshops teilnehmen, sondern danach auch im Zirkus übernachten.

OZ-Bild

Fantasia hat am Wochenende 45 Kinder und Jugendliche eingeladen, das Manegenleben kennenzulernen

Zur Bildergalerie

Mit dem „Übernachtungsfest“ wollte Friederike Dittrich von der Fantasia AG den Zirkus auf eine neue Weise zeigen. Hierbei sollten das freie Bewegen und der Spaß miteinander im Vordergrund stehen.

Auch sonst können Kinder und Erwachsene im Fantasia Zirkus mitmachen, doch die Übernachtung war selbst für die „Zirkuskinder“ etwas ganz besonderes.

In der „Sandmannnacht“ von Freitag zu Samstag konnten die Zwei- bis Sechsjährigen zusammen mit ihren Eltern im Zirkuswagen übernachten. Zuvor gab es viel zu entdecken. Nach einer Erkundungstour über das Zirkusgelände ging es für die Kinder und Erwachsenen ins Zirkuszelt. Dort wurden Workshops zu den Themen Akrobatik sowie Clownerie angeboten. Während die eine Gruppe Schleuderfiguren und kleine Pyramiden zwischen Kind und Eltern einübte, probierte sich die andere Gruppe am Erzählen einer Geschichte. Dort mussten die Kinder schnell entscheiden, wie sie Elefant, Pferd oder einen Stein darstellten.

Den Schwestern Malin und Fenna John (fünf und sechs Jahre alt) gefielen die akrobatischen Übungen besonders gut. Und auch die beiden vierjährigen Noah Borchart und Mila Cordes waren begeistert von der Akrobatik. „Auf Mama rumturnen hat Spaß gemacht“, waren die Freunde sich einig. Der siebenjährige Benjamin Neumann war schon vergangenes Jahr dabei und freute sich neben dem Spielen mit den anderen Kindern schon auf die Übernachtung im echten Zirkuswagen.

Nach der Anstrengung stärkten sich die Familien an einem Grillbuffet. Am Abend folgte ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Natürlich durfte bei den kleinen Zirkuskindern auch die Gute-Nacht-Geschichte nicht fehlen.

Am Samstag ging es dann mit den großen Zirkuskindern ab sieben Jahren weiter. Für sie gab es Workshops zu Break Dance, Clownerie, Improtheater und Luftakrobatik. Ihr Talent bewiesen die Kinder und Jugendlichen ihren Familien dann am Sonntag in einer Vorstellung.

Ann-Marie Engelke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Poel/Wismar

Region feiert den Sommer, das Theater, das Mittelalter und die Romantik

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail