Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Entwicklerkonferenz erfolgreich gestartet

Gartenstadt Entwicklerkonferenz erfolgreich gestartet

Rund 60 Teilnehmer bei erster „NConf“ / Austausch über aktuelle Trends und neue Technologien

Voriger Artikel
OZ-TV am Montag: 10 Jahre KTC - Starbucks kommt nach Rostock
Nächster Artikel
Herzschwäche: Immer mehr Menschen im Land betroffen

Konzentrierte Gesichter in den Workshops: Unter den Teilnehmern waren Mitarbeiter Rostocker Firmen, Studenten und Schüler.

Quelle: Foto: Pauline Rabe

Gartenstadt. Die Freude ist Erik Heidenreich und Jonas Flint ins Gesicht geschrieben. Die DEJ Technology-Geschäftsführer organisierten mit den „Tweedback“-Gründern Markus Szymanski und Jan Tauer, den Studenten Johannes Goltz und Paul Herzog, sowie Andreas Wieczorke von der LIMES Solutions GmbH, die erste Entwicklerkonferenz in Mecklenburg-Vorpommern. Und das mit Erfolg: Rund 60 Entwickler aus Rostock und Umgebung nahmen an der „NConf“ teil.

„Wir hätten zu Beginn der Planungen niemals damit gerechnet, dass so viele kommen“, freut sich Paul Herzog. Es hätte eine Weile gedauert, bis Interesse aufkam. Einige Firmen wie AIDA oder GECKO schickten dann aber gleich mehrere Mitarbeiter in die Christophorusschule. Schirmherr und Digitalisierungsminister Christian Pegel eröffnete die Veranstaltung mit Erfolgswünschen per Videobotschaft.

Neben der Vernetzung untereinander lag das Hauptaugenmerk auf dem Austausch über neue Technologien. Die Teilnehmer konnten dabei unter vier Workshops zwei auswählen.

„Die Mitarbeiter sollen mit neuem Wissen in ihre Firmen zurückkehren“, erklärt Jonas Flint. Statt nur eines Einblicks, konnten sie die aktuellen Trends direkt ausprobieren. Unter den Teilnehmern waren auch zehn Studenten und zwei Schüler. „Letztere sind bei „Jugend forscht“ aktiv und hatten nachgefragt, ob sie kommen könnten. Da sagen wir nicht nein“, so Herzog. Zeit zum Networking gab es bei Mittag, Kaffee und Abendbrot. „Der Tag ist Ergebnis unserer guten Zusammenarbeit“, sagt Flint stolz. Einmal in der Woche trafen sich die sechs Organisatoren in den vergangenen Monaten. Dabei lief nicht immer alles gut: Bis gestern Morgen kämpfte das Team mit Internetproblemen. „Ungünstig für eine IT-Veranstaltung“, sagt Herzog lachend. Doch die Probleme wurden gerade noch rechtzeitig bewältigt. „Wir sind auf das Feedback gespannt und werden dieses in die Planungen für nächstes Jahr einbeziehen.“Weitere Informationen unter: https://nconf.de/

pr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Tierpfleger Oliver Zabel (links) kümmert sich im Keller des Instituts für Anatomie und Zellbiologie der Greifswalder Universitätsmedizin um die Zebrafische, die für die Forschung benötigt werden. Prof. Nicole Endlich (re.) erklärt Minister Harry Glawe und Landtagsmitglied Egbert Liskow, wie's funktioniert.

In MV sind 17 Prozent der Bevölkerung nierenkrank. Damit gehört der Landesteil zu den problematischsten Regionen der Welt. Wissenschaftler am Greifswalder Institut für Anatomie und Zellbiologie betreiben deshalb intensiv Nierenforschung.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sicherheitsforum: Mit Tipps und Tricks zum guten Gefühl

Rund 40 Besucher beim Forum / Bester Tipp: Anwesenheit simulieren