Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Eselhof zeigt alte Obstsorten

SCHLAGE Eselhof zeigt alte Obstsorten

Die traditionelle Obstschau des Eselhofes Schlage findet am Montag, 3. Oktober, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt.

Schlage. Die traditionelle Obstschau des Eselhofes Schlage findet am Montag, 3. Oktober, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eselhof ist nicht nur naturnaher Erholungsort für Groß und Klein, er ist auch Treffpunkt für Freunde alter Apfel- und Birnensorten. „Bei uns stehen Sorten, die früher wirtschaftliche Bedeutung hatten, heute aber in Mecklenburg kaum noch anzutreffen sind“, sagt Alwin Burkhard, Vorstand des Eselhofes. So werden neben verschiedenen Birnensorten, so die „Köstliche von Charneau“ oder die „Konferenzbirne“, mehr als 50 Apfelsorten ausgestellt. Darunter sind auch der „Himbeerapfel“, „Kaiser Wilhelm“ und „doppelte Hasenköpfe“.

„Solange der Vorrat reicht, wird das Obst vieler alter Sorten verkauft“, sagt Burkhard. Eine fachmännische Sortenbestimmung mitgebrachter Früchte ist leider nicht möglich. Obstprodukte wie Gelees, Konfitüren und Saft, auf dem Hof hergestellt, können erworben werden. Hausgebackener Obstkuchen erwartet die Gäste.

jf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Die erste wissenschaftliche Biografie Erich Honeckers ist erschienen, Teil I.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhäger retten Biotop aus der Eiszeit

Sölle sollen erhalten bleiben / Wissenschaftler kritisiert Land- und Bauwirtschaft