Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eurawasser baut am Mühlendamm

Stadtmitte Eurawasser baut am Mühlendamm

Bis zum 13. Mai bleibt die rechte Spur gesperrt / 133 000 Euro werden investiert

Voriger Artikel
Genug von Müll und Dreck: Lichtenhagen packt jetzt an
Nächster Artikel
Untersuchungen am „Condor“-Wrack abgeschlossen

Auf der Rostocker Mühlendammbrücke steht derzeit stadtauswärts nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Quelle: Ove Arscholl

Stadtmitte. Die Firma Eurawasser Nord hat gestern mit der Sanierung einer Trinkwasserleitung am Mühlendamm begonnen. Zwischen Schleusenbrücke und Wehr ist die rechte der beiden stadtauswärts führenden Spuren auf einer Länge von etwa 200 Metern gesperrt. Der Gehwegbereich für die Fußgänger ist abgesichert. Voraussichtlich am 13. Mai soll die Fahrbahn wieder frei sein.

Die alte Leitung stammt aus dem Jahr 1964 und verläuft im südlichen Fahrstreifen des Mühlendammes. Sie wird durch eine „DN 200“-Leitung mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern ersetzt. Etwa 133000 Euro werden in die Neuerung investiert.

Im Zuge der Baumaßnahmen wurde die Bushaltestelle „Flussbad“ in Abstimmung mit der Rostocker Straßenbahn AG 20 Meter vorverlegt. Mit der Sanierung wird am Mühlendamm der letzte Abschnitt auf den neuesten Stand gebracht. „Der Austausch der Leitung wird voraussichtlich noch vor dem Pfingstwochenende abgeschlossen sein“, erklärt Gabi Kniffka, Sprecherin von Eurawasser. Die Maßnahme habe die Firma so geplant, dass sie nicht in die beginnende Sommer- und Urlaubssaison falle.

Autofahrer wurden durch den Beginn der Arbeiten überrascht. „Wir sind darum bemüht, unsere Baumaßnahmen anzukündigen, aber das ist uns nicht immer möglich“, erklärt Kniffka. Da auch nur eine Spur der Straße gesperrt ist, rechne man nicht mit großen Verkehrsbehinderungen.

Von jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Bis zum 13. Mai bleibt die rechte Spur gesperrt / 133 000 Euro werden investiert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus