Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Sprühregen

Navigation:
Fackelzug am Alten Markt ruft die Polizei auf den Plan

Östliche Altstadt Fackelzug am Alten Markt ruft die Polizei auf den Plan

Mehrere dunkel gekleidete Personen mit brennenden Fackeln in den Händen haben auf dem Alten Markt am Donnerstag gegen 22 Uhr einen Polizeieinsatz mit mehreren Streifenwagen ...

Östliche Altstadt. Mehrere dunkel gekleidete Personen mit brennenden Fackeln in den Händen haben auf dem Alten Markt am Donnerstag gegen 22 Uhr einen Polizeieinsatz mit mehreren Streifenwagen in der Östlichen Altstadt ausgelöst. „Wir waren schon sehr schnell dort, konnten aber leider keine Person mehr antreffen“, sagte Carsten Kroll aus dem Polizeipräsidium Rostock.

Es sei lediglich ein Notruf eingegangen. Eine Zeugin habe geschildert, dass „ein paar Jugendliche so etwas wie ein Schauspiel“ aufgeführt hätten. Mehrere Menschen seien aneinandergefesselt mit Fackeln durch die Straßen gezogen. Der Augenzeugin habe sich die Situation als „unterhaltsam und nicht bedrohlich“ dargestellt. Nun will die Polizei den Hintergrund der nächtlichen Aktion prüfen.

str

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Was war Ihr schönster Moment 2016?
Die OSTSEE-ZEITUNG hat Ihre „Gute Nachricht des Jahres“ gesucht.

Was war Ihr schönster Moment 2016? Eine Jury hat die sechs besten Geschichten des Nordens ausgewählt.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Kürzerer Weg, höhere Kosten

Trotz Härtefall- Entscheidung des Gerichts weigert sich der Landkreis, Buskosten für die sechsjährige Helena zu übernehmen.