Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Fall geknackt: Tresordieb im Landkreis Rostock gefasst

BAD DOBERAN Fall geknackt: Tresordieb im Landkreis Rostock gefasst

19 Diebstähle: Polizei nimmt 33-Jährigen aus Alt Karin fest

Voriger Artikel
Dienstleister feiert Richtfest für Mitarbeiter-Wohnungen
Nächster Artikel
Erneut Gruselclowns mit Baseballschläger und Farbe unterwegs

Unweit von Alt Bukow auf halbem Weg nach Niendorf verbrannten die Tresordiebe einen Dienstwagen.

Quelle: Thomas Hoppe

Bad Doberan. Ein Großteil der Tresordiebstähle im Landkreis Rostock ist aufgeklärt. Ein 33-Jähriger aus Alt Karin ist gestern festgenommen worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Rostock mitteilen, steht er mit zwei weiteren Beschuldigten (32 und 27 Jahre) in Verdacht, 19 Tresore unter anderem in Rerik, Kühlungsborn, Neubukow und Kröpelin gestohlen zu haben. Ihre Vorgehensweise machte von Anfang an deutlich: „Die Täter müssen sich ausgekannt haben“, sagt Polizeisprecherin Sophie Pawelke.

Bei Haus- durchsuchungen am 20.Oktober stellte die Kriminalpolizei umfangreiches Beweismaterial sicher.“Sophie Pawelke, Polizeipräsidium Rostock

Ob in der Reriker Kurverwaltung, im Kühlungsborner Restaurant „Vielmeer“ oder im Amt Neubukow-Salzhaff: Die Masche war immer die gleiche. Die Stahlschränke wurden vollständig entwendet und mit einem gestohlenen Transporter abtransportiert. „Die Tresore wurden in der Umgebung der Tatorte aufgebrochen und anschließend zusammen mit dem Fahrzeug ausgebrannt“, teilt Sophie Pawelke mit.

Die Männer stehen im Verdacht, seit September 2015 Einbrüche begangen zu haben, darunter einen Anfang August dieses Jahres in die Verwaltung des Kröpeliner Michaelwerkes. Hier wurden die Bürofenster aufgehebelt, der Stahlschrank von der Wand gerissen und auf einen Hänger, der vor dem Michaelwerk stand, geladen. Der gestohlene Hänger wurde samt Tresor bei Warnkenhagen gefunden. Großen Schaden richteten die Täter auch in der Reriker Kurverwaltung an. Hier verstreuten sie nach dem Diebstahl Pulver aus einem Feuerlöscher – die Kurverwaltung musste ins Rathaus umziehen, Tausende Exemplare an Prospekten waren nicht mehr zu gebrauchen. Wie hoch der Schaden ist, den die drei Männer bei den Einbrüchen verursacht haben sollen, konnte die Polizei nicht sagen. Erbeutet hätten sie Geld im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Bei Hausdurchsuchungen am Donnerstag in Alt Karin konnte die Kriminalpolizei umfangreiches Beweismaterial sichern. Gestern wurde gegen den 33-Jährigen Haftbefehl erlassen, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Taten würden als besonders schwerer Fall des Diebstahls verfolgt, die mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft werden.

Ob die Tresordiebstähle im Landkreis Rostock, die vor September 2015 angezeigt wurden, auch dem Tätertrio zuzurechnen sind, wird jetzt ermittelt, so Sophie Pawelke. So wurde bereits im März 2015 ein Tresor aus dem Doberaner Münster gestohlen, im Mai 2015 wurde in die Kühlungsborner Hotels „Scandinavia“ und „Nordwind“ Tresore aufgebrochen sowie ein Safe mitgenommen. „Die Ermittlungen dauern an.“

Das Beweismaterial werde ausgewertet.

Anja Levien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Acht Jahre Bürgermeister von Wolgast: Stefan Weigler (37/parteilos) bleibt unerschütterlicher Optimist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.