Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Fanatiker in Moschee: SPD besorgt

Südstadt Fanatiker in Moschee: SPD besorgt

Die möglichen radikalen Tendenzen in der Islamischen Gemeinde in Rostock – sie beschäftigen nun auch die Landespolitik: Der Fraktionschef der SPD im Schweriner Landtag, ...

Südstadt. Die möglichen radikalen Tendenzen in der Islamischen Gemeinde in Rostock – sie beschäftigen nun auch die Landespolitik: Der Fraktionschef der SPD im Schweriner Landtag, Norbert Nieszery, zeigte sich besorgt über die Entwicklung. Es sei nicht tolerierbar, dass scheinbar eine kleine Minderheit versuche, Kontrolle über die Moschee-Gemeinde zu erlangen und ihre Propaganda zu verbreiten, sagte er.

Nieszery forderte die Gemeindemitglieder auf, sich mit den radikalen Kräften auseinanderzusetzen. „So muss die Islamische Gemeinde dafür Sorge tragen, dass die Scharfmacher in der Moschee identifiziert und bekämpft werden.“ Die Gemeinde sei bisher gut in die Stadtgesellschaft integriert. „Dafür steht zuvorderst der Vorsitzende Maher Fakhouri“, sagte Nieszery. Nach Hinweisen von Gemeindemitgliedern ermittelt bereits der Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Mier und Wendt beim Warnowschwimmen vorn

Technische Panne verhindert Siegerehrung / Organisatoren bedauern Probleme