Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rostock Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.

Voriger Artikel
OZ-TV am Freitag: Fünf Verletzte bei schwerem Unfall
Nächster Artikel
Hurra, der Herbst ist da!

In der Marienkirche in Rostock die feierliche Immatrikulation der Universität für die Erstsemester statt.

Quelle: Bernd Wüstneck

Rostock. Die Universität Rostock hat am Freitag mit einer Immatrikulationsfeier die in diesem Wintersemester neu eingeschriebenen Studenten begrüßt. Rund 3100 junge Leute sind neu immatrikuliert - knapp 1800 davon sind Hochschulanfänger, die übrigen hatten zuvor schon ein anderes Fach belegt. Schon eine Viertelstunde zuvor waren Unirektor Wolfgang Schareck, Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) und die Dekane der Fakultäten und des Akademischen Senats zum Festumzug vom Uni-Hauptgebäude durch die Innenstadt in Richtung Marienkirche aufgebrochen.

DCX-Bild

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.

Zur Bildergalerie

Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) betonte in ihrem Festvortrag die Bedeutung von Bildung und der Atmosphäre an einer Universität, an der miteinander debattiert wird und die Studenten sich gegenseitig Fragen stellen können. Ansichten würden ausgetauscht, eigene Meinungen müssten ein ums andere Mal korrigiert werden.

„Vielfalt begrüßen, Andersdenkenden zuhören, das bessere Argument akzeptieren: Es gibt da draußen Strömungen, die dem zuwiderlaufen - ob sie nun als US-Präsident daherkommen oder als selbst ernannte Alternative für unser Land“, sagte Hesse laut vorab verbreitetem Redetext. Den Auswüchsen solcher Entwicklungen etwas entgegenzuhalten und ihnen zu begegnen, gehe am besten, wenn man auf einen Fundus von Fakten zurückgreifen kann.

Christin Tute

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Institut für Medienforschung feiert fünfjähriges Jubiläum

Leiterin Elizabeth Prommer blickt mit Gästen zurück / Festakt in der Aula